Universität Bamberg: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik: Bestnoten im Bereich Internationalisierung

Die ZEIT veröffentlicht neues CHE-Hochschulranking

Das aktuelle CHE-Hochschulranking der ZEIT vom 9. Mai 2017 nimmt die Studiengänge BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik unter die Lupe. Auffallend ist, dass die Universität Bamberg in allen drei Fachbereichen Spitzenplätze mit ihrer internationalen Ausrichtung des Masterangebots erreicht. Auch in der Kategorie „Internationale Ausrichtung Bachelor“ schneiden Wirtschaftsinformatik und VWL sehr gut ab. „Die hervorragende Bewertung zeigt, dass unsere Internationalisierungsstrategie Früchte trägt. Ich sehe das als Ansporn, im Gegenzug auch die Angebote im Bereich der „Internationalisierung at home“, die speziell unsere ausländischen Studierenden betreffen, weiter auszubauen“, meint Prof. Dr. Sebastian Kempgen, Vizepräsident für Lehre und Studierende.

Neben der internationalen Ausrichtung bewertet das Ranking die Fächer mithilfe von 25 weiteren Indikatoren zu Studium und Forschung. Dazu gehören zum Beispiel „Unterstützung am Studienanfang“ oder „Promotionen pro Professor“. Neben statistischen Daten hat die ZEIT zusätzlich Studierendenurteile eingeholt, unter anderem zum Lehrangebot und zur Studiensituation insgesamt. Sehr positiv bewerten hierbei Studierende aller drei Fächer die Universitätsbibliothek, insbesondere in Bezug auf die Aktualität des Bestandes und die Beratung.

BWL-Studierende schätzen darüber hinaus die Information und Beratung bei der Vorbereitung des Auslandsstudiums und insgesamt die Unterstützung von Auslandsaufenthalten sehr: In dieser Kategorie gehört die Bamberger BWL mit 1,7 zu der Spitzengruppe. Generell liegt die Bamberger BWL im guten Mittelfeld, das Gesamturteil der Studiensituation entspricht mit 1,8 dem Mittelwert für alle Hochschulen. Nichtsdestotrotz sieht man in Bamberg bei einigen Kriterien weiteres Verbesserungspotential, etwa in Hinsicht auf Wiederholungsmöglichkeiten für die Prüfungen, und arbeitet an der Prozessoptimierung. Unter dem Strich zeigt die Befragung, dass die Bamberger BWL den Studierenden zeitgemäße und anspruchsvolle Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet: „Dafür sprechen gute Bewertungsergebnisse in Kategorien, die die inhaltliche Breite des Lehrangebots und Möglichkeiten der individuellen fachlichen Schwerpunktsetzung im Studium betreffen; hier liegen wir über dem Mittelwert. Im Hinblick auf das Kriterium „Abschluss in angemessener Zeit“ gehört die Bamberger BWL zu der Spitzengruppe“, sagt Prof. Dr. Alexander Fliaster, der den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Innovationsmanagement, innehat und Studiengangbeauftragter für BWL ist.

Die VWL-Studierenden positionieren ihr Fach insgesamt im guten Mittelfeld. Besonders positiv hervorzuheben sind die internationale Ausrichtung des Lehrangebots (1,6), die Unterstützung für das Auslandsstudium (1,8) und die Studierbarkeit (1,9), worunter die Qualität der Studienorganisation und die Teilnehmerzahlen in Lehrveranstaltungen fallen. „Das erneut gute Ergebnis ist uns gleichermaßen Bestätigung und Motivation weiter hart an unserem Studiengang European Economic Studies (EES) zu arbeiten. Insbesondere die vier Positionierungen in der Spitzengruppe freuen uns sehr“, sagt Studiengangbeauftragter Prof. Dr. Guido Heineck, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Empirische Mikroökonomik. Verbesserungsbedarf sehen Studierende in der Transparenz des Prüfungssystems. „Das Abschneiden im Bereich „Prüfungen“ nehmen wir gerne zum Anlass mit allen beteiligten Stellen eine kritische Analyse anzustoßen“, so Heineck.

Die Bamberger Wirtschaftsinformatik hat im aktuellen CHE-Ranking einen herausragenden Platz in der Spitzengruppe eingenommen. Sie belegt Spitzenplätze beim Gesamturteil der Studiensituation (1,5), dem Lehrangebot (1,6), der Unterstützung im Studium (1,7), der Betreuung (1,8) und dem Wissenschaftsbezug (1,9), ebenso wie in den Kategorien Bibliotheken (1,4), IT-Ausstattung (1,6) und Räumlichkeiten (1,2). Zudem profitieren die Studierenden von einem Spitzenplatz bei der Internationalen Ausrichtung von Studium und Lehre und dem guten Abschneiden in den Kategorien Berufsbezug (2,0) und Studierbarkeit (1,6). „Das herausragende Abschneiden unserer beiden Studiengänge – Wirtschaftsinformatik und International Information Systems Management – spiegelt sich auch in einem sehr guten, teamorientierten Klima und schlussendlich in den glänzenden Job-Aussichten unserer Absolventinnen und Absolventen wider“, freut sich Prof. Dr. Thorsten Staake, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Energieeffiziente Systeme, der das CHE-Ranking für das Fach Wirtschaftsinformatik betreut. „Zu den hervorragenden beruflichen Perspektiven kommt noch eine sehr hohe Lebensqualität in einer studentisch geprägten, lebendigen und wunderschönen Stadt. Kurzum: Bamberg ist ein hervorragender Ort, um Wirtschaftsinformatik zu studieren. An keinem anderen Standort lässt sich der Dreiklang aus Studiensituation, Job-Perspektive und Lebensqualität besser miteinander vereinen.“

Jährlich beurteilt das CHE-Ranking ein Drittel der untersuchten Fächer neu. Im Jahr 2017 betrifft das die Fächer BWL, Jura, Soziale Arbeit, VWL, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaften. Das Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung wird im neuen ZEIT-Studienführer 2017/18 veröffentlicht.

Das komplette CHE-Hochschulranking steht unter: www.zeit.de/che-ranking