Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.05.2017

Sradtgebiet Bamberg

Schwerer Fahrradsturz aufgrund Alkohol

Innere Löwenstraße, Stadtgebiet Bamberg Schwere Kopfverletzungen erlitt in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 26 jähriger Bamberger Fahrradfahrer bei einem Sturz von seinem Rad in der Inneren Löwenstraße in Bamberg. Der Grund für den Sturz dürfte in der starken Alkoholisierung des jungen Mannes zu finden sein. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,5 Promille, weshalb im Krankenhaus auch eine Blutentnahme auf Anordnung der Polizei durchgeführt wurde.

Nicht jede Veränderung ist auch legal

Stadtgebiet Bamberg Nachdem die Tuning-Szene in und um Bamberg in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder mal zu einem Treffen geladen hatte, ließ sich die Bamberger Verkehrspolizei natürlich nicht zweimal bitten, auch ein Auge auf die Fahrzeugumbauten zu werfen. Für einige der überwiegend jüngeren Fahrer endete der Abend deshalb mit einer Bußgeldanzeige samt Punkt in Flensburg und im schlimmsten Fall zu Fuß. Einem 23 jährigen Ebelsbacher wurden an Ort und Stelle die Zulassungsstempel abgekratzt, da er nicht nur mit abgefahrenen Reifen und unzulässigen Umbauten sondern auch noch ohne gültige Versicherung unterwegs war. Ein 28 jähriger Nürnberger sowie ein 26 jähriger Herzogenauracher meinten offensichtlich, durch Manipulationen am Auspuff die Bamberger Bevölkerung beschallen zu müssen. Ein 26 jähriger Bamberger meinte mit seinem Leichtkraftrad auch ohne Außenspiegel sicher durch den Verkehr zu kommen. Ein 27 jähriger Memmelsdorfer war mit seinem Roller im Mai immer noch mit einem alten Versicherungskennzeichen und somit ohne gültige Versicherung unterwegs. Und einem 20 jährigen Litzendorfer war offensichtlich überhaupt nicht aufgefallen, dass sein Hinterrad bereits am Radkasten schliff, da er das Fahrwerk aus „ästhetischen“ Gründen viel zu tief eingestellt hatte.

Landkreis Bamberg

Pannen-Lkw mit 2 offenen Rechnungen

A 73, Zapfendorf, Lkr. Bamberg Etwas teurer als erwartet wurde am Freitagabend auf der A 73 an der Anschlussstelle Zapfendorf eine Panne für einen 51 jährigen Kleintransporterfahrer aus Mittelfranken. Bei der Absicherung und Überprüfung durch die Bamberger Autobahnpolizei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer noch zwei Strafen in Höhe von 500.- Euro offen hatte und deswegen nun mit Haftbefehl ausgeschrieben war. Nachdem er den Betrag gleich bezahlen konnte, blieb ihm die Festnahme erspart. Der Transporter wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.

Würgau und der Motorradkrach

Würgau, Lkr. Bamberg Dass die Bewohner von Würgau durch den weithin bekannten Würgauer Berg besonders am Wochenende vom Lärm geplagt sind und deswegen über jede Polizeikontrolle froh sind, hat sich offensichtlich noch nicht bis nach Lauf in Mittelfranken herumgesprochen. Für einen 21 jährigen Motorradfahrer war deshalb am Samstagnachmittag nach einer Kontrolle der Bamberger Verkehrspolizei erst einmal Pause angesagt, bis er den extra ausgebauten Schalldämpfer beigebracht und wieder eingebaut hatte. Bußgeld, Punkt und Nachschulung erinnern ihn auch noch später an das eigentlich idyllische Würgau.

Stadt und Landkreis Forchheim

Die Tücken der Forchheimer Autobahnbaustelle

A 73, Forchheim-Süd Nicht zum ersten Mal hatte am Freitagabend ein Autofahrer Probleme beim Einfahren an der durch die Autobahnbaustelle der A 73 bei Forchheim-Süd ziemlich schwierigen Anschlussstellensituation. Der 38 jährige Fahrer eines lettischen Pkw hatte beim Einfahren den Verkehr auf der Hauptfahrbahn nicht beachtet, sodass ein 47 jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Forchheim nicht mehr abbremsen konnte und auffuhr. Um den fälligen Bußgeldbescheid zuschicken zu können, mussten die Beamten der Autobahnpolizei nach der Unfallaufnahme noch den momentanen Wohnsitz des EU-Ausländers überprüfen.