So gesund ist Ausdauersport: Klinikum Bayreuth GmbH und Lauf-Treff werunbt sind gemeinsam aktiv

Einmal ist kein Mal, aber immer wieder ist ein echter Gewinn: Über Auswirkungen von Ausdauersport auf den Organismus spricht Privatdozent Dr. Christian Stumpf, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin der Klinikum Bayreuth GmbH, am Donnerstag, 11. Mai, ab 19 Uhr im Konferenzraum 4 des Klinikums. Der öffentliche und kostenfreie Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Lauf-Treffs werunbt und der Klinikum Bayreuth GmbH.

„Eigentlich ist es egal, um welche Erkrankung es geht“, sagt Dr. Stumpf. Egal ob Herz-Kreislaufschwäche, Bluthochdruck oder Krebs. Und es ist sogar egal, ob man schon krank oder noch gesund ist. Ausdauersport ist gut, Ausdauersport hilft  – wenn man dran bleibt und regelmäßig trainiert. „Ausdauersport kann den Blutdruck regulieren“, sagt Dr. Stumpf. Ausdauersport kann Diabetikern und Herz-Kreislaufpatienten helfen. Und Studien haben gezeigt, dass sogar Krankheitsverläufe bei Krebs weniger dramatisch verlaufen können, wenn der Patient Sport treibt.

Das allein, sagt Dr. Stumpf, spricht schon dafür, regelmäßig zu trainieren. Aber es kommt noch ein Aspekt hinzu: Ausdauersport verringert das Risiko, überhaupt erst krank zu werden. „Natürlich kann man zum Beispiel genetische Vorbelastungen nicht komplett ausschalten“, sagt der Chefarzt. Aber es ist möglich, Erkrankungen vorzubeugen oder sie zumindest zeitlich hinaus zu schieben. „Insofern stimmt der Spruch vom Survival of the fittest durchaus.“

Experten empfehlen drei- bis fünfmal pro Woche 30 bis 45 Minuten moderates Ausdauertraining. „Viele sagen mir, dass sie das aus Zeitgründen nicht schaffen“, sagt Dr. Stumpf. Aber deshalb gar nichts tun, kann nicht die Alternative sein. „Untersuchungen haben gezeigt, dass diejenigen, die sich zehn Minuten am Tag aktiver bewegen als sonst, längerfristig davon profitieren.“ Wie das geht, wie moderater Ausdauersport in den Alltag passt – auch dazu gibt Dr. Stumpf bei seinem Vortrag am Donnerstag, 11. Mai, ab 19 Uhr im Klinikum Tipps.

Seit über drei  Jahren gibt es den Lauf-Treff werunbt, der gemeinsam mit der Klinikum Bayreuth GmbH zu dieser Veranstaltung einlädt. „Und seit über drei Jahren erleben wir, wie das Laufen in der Praxis funktioniert, wie viel Spaß man zusammen auf der Laufstrecke haben kann“, sagt Florian Maßen von werunbt. „Aber was passiert denn in unserem Körper während wir laufen und trainieren? Es freut uns riesig, dass wir zusammen mit dem Klinikum und hoffentlich vielen Vortragsbesuchern auch mal in die Theorie einsteigen können.“ Einmal im Monat treffen sich die Läufer von werunbt, zwischen 30 und 50 Sportler laufen dann gemeinsam auf einer der acht Strecken, die werunbt im Stadtgebiet festgelegt hat.