Nicola Beer an der Universität Bamberg: „Schulbildung im 21. Jahrhundert“

Nicola Beer
Nicola Beer

Die schulpolitischen Diskussionen haben durch die kürzliche Reform der bayerischen Staatsregierung zu einem Gymnasium nach neun statt acht Jahren wieder an Fahrt aufgenommen. Doch wie muss ein Schulsystem zukünftig durch die großen Veränderungen, insbesondere der Digitalisierung, aussehen? Dieser Fragestellung nachgehend hat die Liberale Hochschulgruppe Bamberg Nicola Beer, ehemalige hessische Kultusministerin und Bildungsexpertin an die Universität Bamberg eingeladen. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet am 16. Mai um 18:15 Uhr an der Universität Bamberg, in der Markusstraße 8a im Hörsaal MG1/00.04 statt. Die Diskussion wird moderiert vom FDP-Bundestagskandidaten für Bamberg Land Stefan Wolf.

In ihrem Vortrag beleuchtet die Kultusministerin a.D. Nicola Beer die Frage, wie sich Schulbildung im 21. Jahrhundert verändern muss: Brauchen wir mehr Digitalisierung in den Schulen? Wie muss der Lehrplan in einem solchen digitalen Schulkonzept aussehen? Brauchen wir eine andere Lehrerausbildung? Wie stehen Sie zu den Kritikern der digitalen Ausbildung – oder brauchen wir noch die klassische Schule, wenn Kindern auch mit Computerprogrammen lernen könnten? Wie verändert der demographische Wandel das Schulsystem? Diese und weitere Fragen beantwortet Frau Beer in ihrem Vortrag „(Hoch)Schulbildung im 21. Jahrhundert. Chancen und Veränderungen im Bildungssystem“ mit anschließender Diskussion mit dem Publikum. Es ergeht herzliche Einladung an alle Interessierte.