Aktio­nen zur Kli­ma­wo­che an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Nach­hal­tig­keit nach­hal­tig för­dern

Vom 8. bis12. Mai 2017 dreht sich an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth alles um die The­men Kli­ma, Umwelt und Nach­hal­tig­keit. Wäh­rend der Kli­ma­wo­che gibt es u.a. Vor­trä­ge, Dis­kus­sio­nen, Work­shops und Film­vor­füh­run­gen sowie The­men­rund­gän­ge durch den Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten. Orga­ni­siert wird die Akti­ons­wo­che vom Stu­die­ren­den­par­la­ment (Stu­Pa) der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Anläss­lich der Kli­ma­wo­che wird auch der Nach­hal­tig­keits­be­richt ver­öf­fent­licht.

Die viel­fäl­ti­gen und selbst­ver­ständ­lich kosten­frei­en Ange­bo­te der Kli­ma­wo­che ste­hen allen Hoch­schul­an­ge­hö­ri­gen und inter­es­sier­ten Bür­gern offen (eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich). Wäh­rend der Akti­ons­wo­che gibt es bspw.

  • Füh­run­gen durch den Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten zu den The­men
    • Kli­ma zum Anfas­sen: Den Kli­ma­wan­del in Bay­reuth mess­bar machen
    • Baum­ar­ten für den Wald von mor­gen
    • Ein­wan­de­rer: Neue Pflan­zen­ar­ten durch den Kli­ma­wan­del
  • Vor­le­sun­gen, Vor­trä­ge, Aktio­nen und Work­shops zu den The­men
    • War­um der Wald kein grü­nes Wachs­tum lei­sten kann
    • Effek­ti­ve Kli­ma­po­li­tik? Für Ener­gieplu­ra­lis­mus und Inno­va­ti­on
    • To grow or not to grow – Wie ret­ten wir die Erde?
    • So lasst uns denn…ein Apfel­bäum­chen pflan­zen
    • Ring­vor­le­sung zu Bay­reu­ther For­schungs­schwer­punk­ten mit dem The­ma Nach­hal­tig­keit
    • Umwelt­tag mit Aktio­nen ver­schie­de­ner nach­hal­ti­ger Initia­ti­ven und Hoch­schul­grup­pen
  • Dis­kus­sio­nen
    • Cli­ma­te & Chan­ge & Cri­sis
    • Green Finan­cing – Ret­ten Ban­ken die Welt?
  • Fil­me
    • Tomor­row
    • More than Honey

Die Kli­ma­wo­che wird orga­ni­siert von Anna Oert­wig, Spre­cher­rä­tin des Stu­Pa für Tech­nik, Umwelt und Stu­den­ten­werks­be­lan­ge. Sie erklärt: „Mit der Kli­ma­wo­che wol­len wir das Umwelt­be­wusst­sein an unse­rer Uni­ver­si­tät wei­ter vor­an­trei­ben. Mein Anlie­gen ist es, eine bes­se­re Ver­net­zung der vie­len im Umwelt­be­reich enga­gier­ten Stu­die­ren­den zu bewir­ken. Wir haben einen groß­ar­ti­gen gemein­sa­men Cam­pus, der unser aller Lebens­mit­tel­punkt ist – und die­sen soll­ten wir nut­zen!“

Alle Infos zur Kli­ma­wo­che gibt es hier: www​.face​book​.com/​K​l​i​m​a​w​o​c​h​e​B​a​y​r​e​uth

Nach­hal­tig­keits­be­richt der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Anläss­lich der Kli­ma­wo­che wird auch der Nach­hal­tig­keits­be­richt auf den Sei­ten von ‚Green Cam­pus‘ (www​.green​cam​pus​.uni​-bay​reuth​.de) ver­öf­fent­licht und am Mitt­woch, 10. Mai 2017, um 20 Uhr offi­zi­ell prä­sen­tiert (Uni­cam­pus, RW-Gebäu­de, Semi­nar­raum S 66) – Inter­es­sier­te sind herz­lich will­kom­men! Der Bericht für den Zeit­raum 2015 mit einem Rück­blick auf 2016 und einem Aus­blick auf 2017 wur­de von der stu­den­ti­schen Grup­pe oikos Bay­reuth e.V. in Koope­ra­ti­on mit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth erstellt. Er ent­hält das Reporting und die Aus­wer­tung aller Akti­vi­tä­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf ihrem Weg zu einem Green Cam­pus.

Lau­ra Schü­rer, die das Pro­jekt­team Nach­hal­tig­keits­be­richt von oikos lei­te­te, erklärt: „2015 hat die Uni­ver­si­tät Bay­reuth den Weg zu einer geleb­ten Nach­hal­tig­keit ein­ge­schla­gen – sie hat Pro­zes­se ver­bes­sert und das Umwelt­be­wusst­sein der Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­gen geför­dert. Die wohl wich­tig­ste Hand­lungs­emp­feh­lung des Berich­tes besteht dar­in, mit einer ganz­heit­li­chen Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie auf eine kli­ma­neu­tra­le Uni­ver­si­tät Bay­reuth hin­zu­ar­bei­ten.“

„Die natür­li­chen Roh­stof­fe des Pla­ne­ten Erde sind limi­tiert – doch sie bil­den die Grund­la­ge für unse­re Ver­sor­gung mit Ener­gie und ande­ren Gütern. So set­zen die öko­lo­gi­schen Gren­zen der Erde auch die Gren­zen für das sozia­le und öko­no­mi­sche Han­deln des Men­schen“, schreibt Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble in sei­nem Vor­wort zum Bericht. Hoch­schu­len tra­gen aus Sicht des Uni­ver­si­täts­prä­si­den­ten eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung und Vor­bild­funk­ti­on, das Leit­bild der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in der Gesell­schaft zu ver­an­kern. „Als inno­va­ti­ve und for­schungs­ori­en­tier­te Cam­pus-Uni­ver­si­tät neh­men wir unse­re gesell­schaft­li­che Ver­pflich­tung auf dem Weg zu einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung für die heu­ti­gen und zukünf­ti­gen Genera­tio­nen sehr ernst.“

Hier eine Aus­wahl jüng­ster Bei­spie­le für das Enga­ge­ment der Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf dem Feld der Nach­hal­tig­keit:

  • Car­sha­ring auf dem Cam­pus (seit 04/2016)
  • Mobi­ler Uni­g­ar­ten von oikos Bay­reuth nahe der Men­sa (Som­mer 2014, 2015 und 2016)
  • Uni­ver­si­tät Bay­reuth wird erste Fairtra­de Uni­ver­si­ty in Bay­ern (07/2016)
  • Grün­dung von Green Cam­pus als Platt­form für alle nach­hal­ti­gen Uni-Akti­vi­tä­ten (08/2016)
  • Aus­lei­he eines Lasten­fahr­rads für Beschäf­tig­te (seit 08/2016)
  • Kopier­pa­pier ist 100% Recy­cling­pa­pier und CO2-neu­tral (seit 10/2016)
  • Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist Pilot-Uni für ‚Netz­werk Hoch­schu­le und Nach­hal­tig­keit‘ (WS 2016/17)
  • Eröff­nung der E‑Tankstelle am Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten (12/2016)
  • Erster FAIR­tei­ler auf dem Uni­cam­pus im GW I instal­liert (02/2017)
  • Pla­nung der Neu­aus­rich­tung der ‚For­schungs­stel­le für das Recht der Nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth (FoR­NE)‘ (WS 2016/17)

Das PDF des Nach­hal­tig­keits­be­rich­tes gibt es hier: https://​oikos​-inter​na​tio​nal​.org/​b​a​y​r​e​uth

OIKOS Bay­reuth ist seit über 15 Jah­ren aktiv und Teil von oikos inter­na­tio­nal. Das Bay­reu­ther Team von der­zeit 15 moti­vier­ten Stu­die­ren­den ver­schie­de­ner Fach­rich­tun­gen ver­bin­det das Ziel eines nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens. ‚oikos‘ kommt aus dem Grie­chi­schen und bedeu­tet in etwa Haus­halt – die Begrif­fe Öko­no­mie und Öko­lo­gie sind von ‚oikos‘ abge­lei­tet. Die stu­den­ti­schen Akti­vi­tä­ten umfas­sen z.B. Podi­ums­dis­kus­sio­nen, Kon­fe­ren­zen und pra­xis­ori­en­tier­te Lern­pro­jek­te; auch eine Klei­der­tausch­par­ty wird bspw. jedes Seme­ster in Bay­reuth orga­ni­siert. „Folg­lich enga­gie­ren wir uns in ver­schie­de­nen zukunfts­ori­en­tier­ten Pro­jek­ten für ein Han­deln, das der Natur öko­lo­gisch ange­mes­sen ist, den heu­ti­gen wie zukünf­ti­gen Genera­tio­nen sozi­al gerecht wird und sich auch öko­no­misch rech­net. Wir möch­ten Impul­se für inno­va­ti­ve Lösun­gen geben und ins­be­son­de­re Stu­die­ren­de als zukünf­ti­ge Ent­schei­dungs­trä­ger für die Chan­cen einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung begei­stern“, sagt Lau­ra Schü­rer von oikos Bay­reuth.

Schreibe einen Kommentar