Staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen: Info­ver­an­stal­tung zum The­ma “Alko­hol”

Die Staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen beim Land­rats­amt Bam­berg infor­miert, berät und beglei­tet bei Fra­gen, Kon­flik­ten und Kri­sen. Sie bie­tet regel­mä­ßig auch Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen zu unter­schied­li­chen The­men an. Zur Info­ver­an­stal­tung und Aus­stel­lung „Zero – Schwan­ger? Dein Kind trinkt mit! Alko­hol? Kein Schluck. Kein Risi­ko“ lädt die staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le gemein­sam mit „Koki“ Stadt und Land­kreis Bam­berg am Don­ners­tag, 20. Juli 2017, von 13:00 bis 16:00 Uhr, ins Foy­er des Land­rats­am­tes Bam­berg ein.

Die inter­ak­ti­ve Aus­stel­lung infor­miert über Schwan­ger­schaft, Alko­hol und FASD (Fetal Alco­hol Spec­trum Dis­or­ders) – die Schä­di­gun­gen, die aus­schließ­lich durch müt­ter­li­chen Alko­hol­kon­sum wäh­rend der Schwan­ger­schaft ent­ste­hen. Die Aus­stel­lung klärt an drei Sta­tio­nen erleb­nis­ori­en­tiert über Schwan­ger­schaft, Alko­hol und FASD auf. Im Zen­trum steht ein begeh­ba­res Kup­pel­zelt, das eine Gebär­mut­ter sym­bo­li­siert.

Die Ver­an­stal­tung ist kosten­frei. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Park­mög­lich­kei­ten sind vor­han­den.

Ziel der Staat­lich aner­kann­ten Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen beim Land­rats­amt Bam­berg ist es Frau­en, Män­ner, Paa­re und Jugend­li­che zu infor­mie­ren, zu bera­ten und zu beglei­ten.

Sie berät

  • bei Fra­gen im Zusam­men­hang mit Schwan­ger­schaft und Geburt bis zum 3. Lebens­jahr des Kin­des.
  • bei einem Schwan­ger­schafts­kon­flikt nach § 219 StGB mit Bera­tungs­nach­weis.
  • bei Kri­sen vor und nach der Geburt.
  • zur ver­trau­li­chen Geburt.
  • vor, wäh­rend und nach prä­na­ta­ler Dia­gno­stik.
  • in Kri­sen­zei­ten, wie z. B. nach einem Schwan­ger­schafts­ab­bruch, bei Fehl- oder Tot­ge­burt oder der Geburt eines behin­der­ten Kin­des.

Sie infor­miert

  • über gesetzl. und finan­zi­el­le Ansprü­che, wie z. B. Eltern­geld, Kin­der­geld, Fra­gen zum Mut­ter­schutz usw.
  • über die Lei­stung der „Lan­des­stif­tung Hil­fe für Mut­ter und Kind“; die Bean­tra­gung ist nur vor Geburt mög­lich
  • über Emp­fäng­nis­ver­hü­tung, Fami­li­en­pla­nung und Sexua­li­tät.
  • über Hilfs­an­ge­bo­te von ande­ren Stel­len

Die betrof­fe­nen Frau­en kön­nen allei­ne, mit ihrem Part­ner oder einer ande­ren Per­son Ihres Ver­trau­ens zur Schwan­ge­ren­be­ra­tung kom­men. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter unter­lie­gen der Schwei­ge­pflicht und bera­ten ver­trau­lich, auf Wunsch auch anonym. Alle Bera­tungs­ge­sprä­che sind kosten­frei. Bei Bedarf ver­mit­telt die Bera­tungs­stel­le medi­zi­ni­sche, psy­cho­lo­gi­sche und juri­sti­sche Bera­tung.

Kon­takt­da­ten:
Land­rats­amt Bam­berg
Staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le
für Schwan­ger­schafts­fra­gen
Lud­wig­s­tr. 25
96052 Bam­berg
Tel. 0951/ 85–651
E‑mail: schwangerenberatung@​lra-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar