Bau­ar­bei­ter in Ober­fran­ken bekom­men mehr Geld

Zum Mai: Lohn-Plus von 2,2 Pro­zent in der Bau­bran­che

Mehr Schot­ter für die Beschäf­tig­ten auf dem Bau: Die Bau­ar­bei­ter in Ober­fran­ken bekom­men ab die­sem Monat mehr Geld. Zum Mai stei­gen die Löh­ne um 2,2 Pro­zent auf jetzt 19,51 Euro in der Stun­de. Ein gelern­ter Mau­rer oder Beton­bau­er geht so am Monats­en­de mit knapp 73 Euro mehr nach Hau­se. Das hat die IG BAU Ober­fran­ken mit­ge­teilt.

Die Gewerk­schaft rät den Beschäf­tig­ten zum Lohn-Check: „Mit der näch­sten Lohn­ab­rech­nung muss das Plus auf dem Kon­to sein“, sagt Bezirks­chef Gerald Nick­las. Dem­nächst ver­han­delt die IG BAU außer­dem über eine Erhö­hung der Min­dest­löh­ne in der Bran­che. „Für Fach­kräf­te aber gilt: Mess­lat­te ist der Tarif­lohn“, so Nick­las. Anspruch auf die­sen haben Bau­ar­bei­ter, die Gewerk­schafts­mit­glie­der sind und deren Betrieb dem Arbeit­ge­ber­ver­band ange­hört.

Ange­sichts einer bun­des­weit anzie­hen­den Bau­kon­junk­tur sei die Erhö­hung mehr als gerecht­fer­tigt. Allein im Woh­nungs­bau hät­ten die Inve­sti­tio­nen im letz­ten Jahr um 4,2 Pro­zent zuge­nom­men. In ihrem Früh­jahrs­gut­ach­ten gin­gen füh­ren­de Wirt­schafts­for­scher zudem von einem wei­te­ren kräf­ti­gen Wachs­tum der Bau­bran­che aus. Nick­las: „Davon muss auch was in den Porte­mon­naies der Beschäf­tig­ten ankom­men.“

Schreibe einen Kommentar