40.000 Natur­freun­de bei der LBV-Sam­mel­wo­che unterwegs

Vom 08. Bis zum 14. Mai sind auch die­ses Jahr wie­der 40.000 Samm­le­rin­nen und Samm­ler jeden Alters für die Natur im Frei­staat unter­wegs. Nur mit den Spen­den aus der LBV-Sam­mel­wo­che kön­nen loka­le Natur­schutz­pro­jek­te für Weiß­storch, Stein­ad­ler, Kuckuck oder Mit­mach-Aktio­nen wie die Stun­de der Gar­ten­vö­gel oder Stun­de der Win­ter­vö­gel durch­ge­führt wer­den. Außer­dem pro­fi­tie­ren davon auch die bay­ern­weit 13 LBV- Umwelt­bil­dungs­ein­rich­tun­gen mit ihren viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten für nach­hal­ti­ge Bildung.

Ab Mon­tag sind wie­der über 30.000 Samm­le­rin­nen und Samm­ler in ganz Bay­ern mit Sam­mel­li­sten und Dosen unter­wegs. Zur Iden­ti­fi­ka­ti­on tra­gen Sie einen Sam­mel­aus­weis. Der LBV bit­tet alle Natur­freun­de, die gemein­nüt­zi­ge Samm­lung und damit den Natur­schutz vor der Haus­tür zu unter­stüt­zen. Mehr Infor­ma­tio­nen und die Selbst­ver­pflich­tungs­er­klä­rung des LBV unter: www​.lbv​.de/​s​a​m​m​e​l​w​o​che

Wofür wird gesammelt?

LBV-Geschäfts­füh­rer Ger­hard Kol­ler: „Die Spen­den der LBV-Sam­mel­wo­che flie­ßen in Natur­pro­jek­te und Umwelt­bil­dungs­an­ge­bo­te vor Ort. Jahr für Jahr begei­stern wir mit unse­ren Umwelt­sta­tio­nen über 100.000 Besu­cher für die Natur und sen­si­bi­li­sie­ren sie für den dra­ma­ti­schen Rück­gang der Arten­viel­falt. Dar­über hin­aus erhal­ten unse­re Kreis­grup­pen einen Anteil des Sam­mel­er­geb­nis­ses für Ihre Natur- und Arten­schutz­pro­jek­te vor Ort.“

Zum LBV:

Über 80.000 Mit­glie­der und För­de­rer enga­gie­ren sich in Bay­erns älte­stem Natur­schutz­ver­band, orga­ni­siert in 250 Kreis‑, Orts- und Jugend­grup­pen in allen baye­ri­schen Land­krei­sen. Seit sei­ner Grün­dung 1909 hat sich der LBV den Erhalt und die Siche­rung der Arten­viel­falt in Bay­ern zum Schwer­punkt gesetzt. Dazu gehö­ren klas­si­sche Arten­hilfs­pro­gram­me wie zum Schutz von Weiß­storch, Wie­sen­wei­he oder Stein­ad­ler, der geziel­te Ankauf und die Pfle­ge von Flä­chen für bedroh­te Tier- und Pflan­zen­ar­ten sowie Schutz­pro­gram­me für sen­si­ble Lebens­räu­me. In sei­nen Umwelt­zen­tren kom­mu­ni­zie­ren die Natur­schüt­zer das The­ma Bil­dung für nach­hal­ti­ge Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar