Telefonbetrüger erneut erfolglos – Oberfränkische Polizei rät weiterhin zu Aufmerksamkeit

BAD STAFFELSTEIN, LKR. LICHTENFELS. Glücklicherweise erneut erfolglos waren Telefonbetrüger, die sich am Freitagvormittag in mehreren Fällen gegenüber Bad Staffelsteinern als Kriminalbeamte ausgaben. Auch wenn die Angerufenen in allen Fällen vorbildlich reagierten und umgehend die Polizei informierten, rät die oberfränkische Polizei weiterhin zu Aufmerksamkeit.

Im Laufe des Freitagmorgens erhielten einige Bewohner Bad Staffelsteins Anrufe von angeblichen Kriminalbeamten. Die falschen Polizisten gaben dabei vor, bei festgenommenen Personen Daten der Angerufenen gefunden zu haben und diese deshalb im Visier von Kriminellen seien. Unter diesem Vorwand versuchten die Betrüger an Informationen über die allgemeine finanzielle Situation, aber beispielsweise auch konkret an die Bankverbindung ihrer potentiellen Opfer zu gelangen. Sämtliche Bad Staffelsteiner ließen sich jedoch nicht täuschen und informierten umgehend die Polizei, so dass kein Schaden entstand.

Dennoch warnt die Oberfränkische Polizei weiterhin vor dieser Masche und gibt folgende Tipps:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft über persönliche Daten und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen Sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Die Polizei fordert niemals Geld am Telefon oder fragt Sie über finanzielle Verhältnisse aus.
  • Deutsche Behörden werden Sie niemals auffordern, Geld auf ein ausländisches Konto zu überweisen.
  • Informieren Sie auch ältere Verwandte und Nachbarn über dieser Betrugsmasche.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.