IHK Ober­fran­ken: Fei­er­li­che Ver­ab­schie­dung der Aus- und Weiterbildungsabsolventen

101 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen erhielten von IHK-Vizepräsidenten Dr. Michael Waasner (links) ihr Abschlusszeugnis überreicht, darunter auch Martin Aust, Prüflingssprecher und einer der beiden Prüfungsbesten. Foto: Thorsten Ochs

101 erfolg­rei­che Aus­bil­dungs­ab­sol­ven­ten erhiel­ten von IHK-Vize­prä­si­den­ten Dr. Micha­el Waas­ner (links) ihr Abschluss­zeug­nis über­reicht, dar­un­ter auch Mar­tin Aust, Prüf­lings­spre­cher und einer der bei­den Prü­fungs­be­sten. Foto: Thor­sten Ochs

Dr. Micha­el Waas­ner: “Ihnen ste­hen alle Türen offen!”

101 Aus­zu­bil­den­de und 14 Wei­ter­bil­dungs­teil­neh­mer konn­ten auf der Abschluss­fei­er des IHK-Gre­mi­ums Forch­heim in der Jahn­hal­le ihre Abschluss­zeug­nis­se in Emp­fang neh­men. Dr. Micha­el Waas­ner, IHK-Vize­prä­si­dent und Vor­sit­zen­der des IHK-Gre­mi­ums Forch­heim, freu­te sich mit den Absol­ven­ten über deren erfolg­rei­chen Abschluss, rief sie aber dazu auf, sich auch im Beruf stets wei­ter­zu­bil­den: “Lebens­lan­ges Ler­nen ver­bes­sert die lang­fri­sti­gen Berufs­chan­cen deut­lich.” Prüf­lings­spre­cher Mar­tin Aust, der sei­ne Aus­bil­dung bei Aldi Süd in Forch­heim abge­schlos­sen hat, betont, wie wich­tig es sei, wäh­rend der Aus­bil­dung einen Chef zu haben, der an einen glaubt und stets unterstützt.

Waas­ner ver­gleicht die Situa­ti­on in den USA und in Deutsch­land. In bei­den Län­der lei­den die Unter­neh­men unter einem Fach­kräf­te­man­gel. Wäh­rend dies in Deutsch­land und Ober­fran­ken aber dar­an liegt, dass der Arbeits­markt weit­ge­hend leer­ge­fegt ist, sei die Aus­gangs­si­tua­ti­on in den USA aber eine ganz ande­re: “Dort gibt es kei­ne beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung wie in Deutsch­land, son­dern nur eine theo­re­ti­sche Aus­bil­dung am Col­le­ge”. Die­ses schlie­ßen aber nur rund 30% eines Jahr­gangs ab. In den USA gebe es zwar reich­lich Arbeits­plät­ze und jede Men­ge Arbeits­platz-Suchen­de, aber kaum qua­li­fi­zier­te Bewer­ber. Anstatt mit Straf­zöl­len auf deut­sche Pro­duk­te zu dro­hen, sol­le US-Prä­si­dent Donald Trump lie­ber ein Aus­bil­dungs­sy­stem nach deut­schen Maß­stä­ben rea­li­sie­ren. Waas­ner: “So wird Ame­ri­ka gre­at again!”

Wei­ter­bil­dungs­ab­schluss und Hoch­schul­ab­schluss gleichwertig

Hohen Respekt zollt Bernd Reh­orz, IHK-Bereichs­lei­ter Beruf­li­che Bil­dung, den Wei­ter­bil­dungs­ab­sol­ven­ten, die meh­re­re Jah­re bei Fami­lie, Frei­zeit und Hob­bies kür­zer getre­ten sind. Reh­orz: “Aber es hat sich gelohnt: Sie kön­nen jetzt einen Abschluss vor­wei­sen, der dem Bache­lor- oder gar dem Master-Abschluss einer Hoch­schu­le entspricht.”

Dass sich die­ser Kraft­akt gelohnt habe, zei­gen aktu­el­le Stu­di­en. So haben Wei­ter­bil­dungs­ab­sol­ven­ten deut­lich häu­fi­ger Per­so­nal­ver­ant­wor­tung als Hoch­schul­ab­sol­ven­ten, auch sei das Lebens­ein­kom­men bei Wei­ter­bil­dungs­ab­sol­ven­ten inzwi­schen oft höher. Ins­ge­samt 14 Absol­ven­ten der Wei­ter­bil­dung konn­ten ihr Abschluss­zeug­nis in Emp­fang neh­men, dar­un­ter sechs Prüfungsbeste.

101 erfolg­rei­che Ausbildungsabsolventen

Waas­ner gra­tu­liert den 101 erfolg­rei­chen Aus­bil­dungs­ab­sol­ven­ten. “Sie haben einen wich­ti­gen Lebens­ab­schnitt abge­schlos­sen. Ihnen ste­hen nun alle Türen offen”, so der IHK-Vize­prä­si­dent. “Natür­lich kön­nen Sie sich zurück­leh­nen, sie wer­den aber bald mer­ken, dass das in unse­rer schnelllebi­gen Zeit kei­ne gute Idee ist.” Er appel­liert an die Absol­ven­ten, auch in der Zukunft alles zu geben, um das hohe Niveau ihrer Aus­bil­dung zu hal­ten. Waas­ner: “Nicht nur das fach­li­che Wis­sen ist wich­tig, son­dern auch Tugen­den wie Zuver­läs­sig­keit und Pünktlichkeit.”

Prüf­lings­spre­cher Aust ging der Fra­ge nach, ob der Abschluss einer Aus­bil­dung wirk­lich ein wich­ti­ges Ereig­nis sei: “Wir sind kei­ne Ärz­te, wir hei­len kei­ne Krank­hei­ten, wir ver­hin­dern kei­ne Krie­ge und been­den auch nicht den Hun­ger auf der Welt”. Er zeigt aber auf, dass alle Beru­fe eine wich­ti­ge Funk­ti­on haben. “Und so tra­gen wir, wenn auch auf eine Art, die man viel­leicht nicht auf dem aller­er­sten Blick erkennt, eben schließ­lich doch dazu bei, dass es der All­ge­mein­heit ein wenig bes­ser geht… und lei­sten einen wert­vol­len Bei­trag für unse­re Gesell­schaft”, so Aust. Sein Resü­mee: Die fei­er­li­che Abschluss­fei­er ist der wür­di­ge Abschluss der Ausbildung.

60 der 101 Aus­bil­dungs­ab­sol­ven­ten haben ihren Abschluss im kauf­män­ni­schen, 41 im gewerb­lich-tech­ni­schen Bereich gemacht. 49 haben mit der Note 2 abge­schlos­sen, immer­hin zwei auch mit der Best­no­te 1. Auch den Absol­ven­ten der Aus­bil­dung wur­den die Zeug­nis­se fei­er­lich überreicht.

Die IHK über­reicht jeweils im Früh­jahr und Herbst im Rah­men von Abschluss­fei­ern in allen acht IHK-Gre­mi­en die Zeug­nis­se an die erfolg­rei­chen Aus- und Wei­ter­bil­dungs­ab­sol­ven­ten. Im April 2017 wur­den ins­ge­samt 1.338 Aus­bil­dungs- und 255 Wei­ter­bil­dungs­ab­sol­ven­ten ver­ab­schie­det. Die mei­sten Schul­ab­gän­ger ent­schei­den sich für eine Aus­bil­dung in einem Mit­glieds­un­ter­neh­men der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth. Mit gut 60 Pro­zent aller Absol­ven­ten ist die IHK kla­rer Markt­füh­rer im Ausbildungssektor.

Schreibe einen Kommentar