Pro­fes­sio­nel­le Laden­die­be hin­ter Git­tern

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth

BAY­REUTH. Bay­reu­ther Poli­zi­sten konn­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag zwei pro­fes­sio­nel­le Laden­die­be aus dem Bam­ber­ger Raum ding­fest machen. Die bei­den gin­gen Zivil­be­am­ten der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste ins Netz, als sie eine Dro­ge­rie­fi­lia­le im Stadt­zen­trum ver­lie­ßen und erbeu­te­te Waren im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro bei sich tru­gen. Auf Ver­an­las­sung der Bay­reu­ther Staats­an­walt­schaft sit­zen die Män­ner seit Don­ners­tag in Unter­su­chungs­haft.

Gegen 15:30 Uhr gerie­ten die zwei 34 und 42 Jah­re alten Män­ner ins Visier der Zivil­fahn­der, weil sie kurz nach Betre­ten des Laden­ge­schäfts in einem Ein­kaufs­zen­trum am Hohen­zol­lern­ring über­stürzt wie­der hin­aus­lie­fen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der bei­den ent­deck­ten die Beam­ten in einer eigens dafür prä­pa­rier­ten Ein­kaufs­ta­sche meh­re­re Kos­me­tik­ar­ti­kel und Beklei­dungs­stücke. Den Die­ben war es dem­nach gelun­gen, inner­halb kür­ze­ster Zeit Waren im Wert eines hohen drei­stel­li­gen Euro­be­trags unbe­merkt in ihren Besitz zu brin­gen. Zudem stell­ten die Poli­zi­sten bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung wei­te­res Die­bes­gut sicher.

Noch wäh­rend der lau­fen­den Ermitt­lun­gen der Poli­zei Bay­reuth-Stadt bean­trag­te die Bay­reu­ther Staats­an­walt­schaft am Don­ners­tag Haft­be­fehl gegen die Män­ner. Die Fest­ge­nom­me­nen sit­zen inzwi­schen in unter­schied­li­chen Justiz­voll­zugs­an­stal­ten in Unter­su­chungs­haft.

Schreibe einen Kommentar