Park­platz Bay­reu­ther Stadt­hal­le: Vor­über­ge­hend weni­ger Stell­plät­ze

Der 24. April ist ein wich­ti­ger Tag für die Stadt­hal­len­sa­nie­rung: Es wird die Bau­stel­le ein­ge­rich­tet und damit eine Teil­flä­che des Park­plat­zes für die Dau­er des Bau­stel­len­be­triebs benö­tigt. Hier­für muss der Park­platz vor der Stadt­hal­le ver­klei­nert wer­den.

Am Mon­tag, den 24. April, wer­den sich die Arbei­ter vor der Stadt­hal­le Platz ver­schaf­fen. Denn genau den brau­chen sie in den kom­men­den Mona­ten, um an der Sanie­rung der Stadt­hal­le arbei­ten zu kön­nen. Aus die­sem Grund ver­klei­nert sich der zen­tral gele­ge­ne Park­platz, der von den Stadt­wer­ken Bay­reuth betrie­ben wird. Statt wie bis­lang rund 140 Stell­plät­ze, ste­hen bis zum Abschluss der Bau­ar­bei­ten nur noch etwa 90 Park­plät­ze zur Ver­fü­gung.

Da die bis­he­ri­ge Aus­fahrt des Park­plat­zes in Rich­tung Fried­rich­stra­ße auf­grund der Bau­stel­le nicht mehr genutzt wer­den kann, wird die bis­he­ri­ge Zufahrt zeit­gleich zur Aus­fahrt. Außer­dem neu: Für die Dau­er­par­ker schaf­fen die Stadt­wer­ke Bay­reuth eine eige­ne Zu- und Aus­fahrt in der Jean-Paul-Stra­ße und rich­ten einen sepa­ra­ten Bereich ein. Weil die Schran­ken­an­la­ge nicht mehr genutzt wer­den kann, wird das Unter­neh­men für die Dau­er der Bau­ar­bei­ten Park­schein­au­to­ma­ten auf­stel­len. Für die Men­schen, die künf­tig an der Stadt­hal­le par­ken möch­ten, heißt das: Vor dem Par­ken statt nach dem Par­ken bezah­len.

Schreibe einen Kommentar