Dieb treibt wie­der­holt sein Unwe­sen

BET­ZEN­STEIN, LKR. BAY­REUTH / EGGOLS­HEIM, GRÄ­FEN­BERG, LKR. FORCH­HEIM. Auf Bar­geld hat­te es ein bis­lang unbe­kann­ter Mann abge­se­hen, der in den ver­gan­ge­nen Tagen in eine Woh­nung, eine Fir­ma sowie in eine Braue­rei ein­drang. Die Poli­zei­in­spek­tio­nen Forch­heim, Peg­nitz und Eber­mann­stadt ermit­teln und suchen Zeu­gen. Der­zeit muss davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der Unbe­kann­te auch wei­ter­hin, ins­be­son­de­re in Geschäf­ten, auf­tre­ten wird, um Geld­dieb­stäh­le zu bege­hen.

In Eggols­heim stahl der unbe­kann­te Dieb am Mon­tag, 10. April 2017, gegen 13 Uhr, inner­halb von nur weni­gen Minu­ten aus einem Büro­raum einer Fir­ma in der Haupt­stra­ße einen nied­ri­gen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Am Diens­tag, 18. April 2014, gelang­te ein Unbe­kann­ter über eine offe­ne Haus­tü­re in eine Woh­nung in der Haupt­stra­ße in Bet­zen­stein. Auf der Suche nach Bar­geld ent­deck­te er in einem Raum einen Geld­beu­tel und nahm den Inhalt an sich. Dann flüch­te­te der Dieb durch einen angren­zen­den Laden in unbe­kann­te Rich­tung.

In einem Braue­rei­ge­bäu­de fiel am näch­sten Tag, gegen 15.30 Uhr, ein frem­der Mann auf, der sich dort unbe­rech­tigt auf­hielt und unmit­tel­bar zuvor offen­bar einen Geld­beu­tel an sich genom­men hat­te. Als er von einer Mit­ar­bei­te­rin dar­auf ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te der Täter. Die Geld­bör­se ließ er zurück.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen der ermit­teln­den Beam­ten dürf­te es sich bei den drei Fäl­len um den glei­chen Tat­ver­däch­ti­gen han­deln. Auch im nörd­li­chen Land­kreis Lauf a.d. Peg. fiel ver­mut­lich der­sel­be Mann am Mitt­woch schon durch sein ver­däch­ti­ges Ver­hal­ten einer Laden­be­sit­ze­rin auf.

Der Tat­ver­däch­ti­ge ist zir­ka 175 bis 180 Zen­ti­me­ter groß und geschätz­te 45 Jah­re alt. Er hat grau­me­lier­te, rot­blon­de Haa­re und einen kur­zen Kinn­bart. Zudem trug er bei dem Dieb­stahl in der Woh­nung sowie der Braue­rei eine schwar­ze Jeans und eine mit­tel­blaue, quer­ge­stepp­te Dau­nen­jacke.

Einer Zeu­gin fiel im Zusam­men­hang mit dem Dieb­stahl in Grä­fen­berg ein Auto mit den Kenn­zei­chen aus dem Zulas­sungs­be­zirk Wei­ßen­burg, „WUG“ auf. Even­tu­ell steht die­ses Fahr­zeug im Zusam­men­hang mit dem Tat­ver­däch­ti­gen.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­weis zu den Dieb­stäh­len, dem tat­ver­däch­ti­gen Mann und/​oder einem Auto machen kön­nen, das mög­li­cher­wei­se von ihm genutzt wird, mel­den sich bit­te bei der jewei­lig zustän­di­gen Poli­zei­dienst­stel­le.

Schreibe einen Kommentar