Abstiegs­du­ell in Höchberg: FCE Bam­berg will mit “Tugen­den, die not­wen­dig sind, gewin­nen“

Für den FC Ein­tracht Bam­berg steht am 30. Spiel­tag der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­west ein Aus­wärts­spiel an. Am kom­men­den Sams­tag, 22. April, ist der FCE bei der TG Höchberg zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 16:00 Uhr.

Zum FCE:

Sie ist noch nicht zu den Akten gelegt, die vom FC Ein­tracht aus­ge­ru­fe­ne “Mis­si­on Klas­sen­er­halt – wir geben nicht auf”. Der Grund: nach der 0:2 Nie­der­la­ge vor einer Woche zu Hau­se gegen den TSV Abtswind hat auch Bay­ern Kit­zin­gen zu Hau­se ver­lo­ren. Die Unter­fran­ken gin­gen mit 3:5 gegen den FC Lich­ten­fels als Ver­lie­rer vom Platz. So belegt der FCE mit 21 Punk­ten zwar unver­än­dert den letz­ten Tabel­len­platz, der Rück­stand zum ersten Rele­ga­ti­ons­platz­in­ha­ber Bay­ern Kit­zin­gen beträgt nur einen Punkt. Aller­dings ist der Mann­schaft um Trai­ner Chri­sti­an Ott und dem ehe­ma­li­gen Fuß­ball­proa Frank Nit­sche – er unter­stützt Ott an der Sei­ten­li­nie – bewusst, dass man sich nicht mehr vie­le Punkt­ver­lu­ste erlau­ben darf, um die Rele­ga­ti­on noch zu errei­chen. Dies auch vor dem Hin­ter­grund, dass der FC Ein­tracht Bam­berg bei Punkt­gleich­heit nach dem letz­ten Spiel­tag im direk­ten Ver­gleich gegen­über Bay­ern Kit­zin­gen schlech­ter gestellt ist. Zur Erin­ne­rung: gegen Kit­zin­gen gab es für den FCE ein Remis und eine knap­pe Nie­der­la­ge.

Über den Geg­ner:

Die TG Höchberg hat der­zeit fünf Punk­te mehr auf der Haben­sei­te als der FC Ein­tracht Bam­berg – auf dem Kon­to der TG anden sich 26 Zäh­ler. Damit bele­gen die Unter­fran­ken den 14. Tabel­len­platz. Lan­ge muss­ten die Unter­fran­ken im Som­mer und Herbst ver­gan­ge­nen Jah­res auf den ersten Sieg war­ten. Am 16. Spiel­tag, der am 22. Okto­ber aus­ge­tra­gen wur­de, fei­er­te die TG Höchberg mit einem 3:0 gegen den ASV Rim­par den ersten Drei­er. Unmit­tel­bar danach folg­ten zwei wei­te­re Erfol­ge: ein 2:0 beim SV Mem­mels­dorf und ein 3:1 beim TSV Karl­burg. Ins Jahr 2017: In den letz­ten zwei Heim­spie­len blie­ben die Höchber­ger nicht nur tor‑, son­dern auch sieg­los. Ein 0:2 gegen den FC Vik­to­ria Kahl folg­te vor zwei Wochen ein 0:1 gegen die DJK Schwebenried/​Schwemmelsbach. In der Gesamt­bi­lanz hat die TG Höchberg bis­her sie­ben Heim­spie­le ver­lo­ren. Im Hin­spiel Anfang Okto­ber letz­ten Jah­res gab es im Sport­park Ein­tracht ein 1:1 Unent­schie­den. Der Ort Höchberg ist eine soge­nann­te Markt­ge­mein­de. Mit ihren etwa 10.000 Ein­woh­nern gehört sie zu den drei größ­ten Kom­mu­nen des Land­krei­ses Würz­burg. Auf der Land­kar­te andet man den Ort west­lich von Würz­burg. Ver­kehrs­tech­nisch ist Höchberg an die Auto­bahn A 3 ange­bun­den, erreich­bar über die Anschluss­stel­le Würzburg/​Kist.

Das sagt Trai­ner Chri­sti­an Ott:

“Wir rich­ten in der Vor­be­rei­tung den Fokaus auf Höchberg. Dort tref­fen wir auf eine Mann­schaft, die seit Jah­ren in der Lan­des­li­ga Nord­west ver­tre­ten ist und seit Jah­ren höher­klas­si­gen Ama­teur­fuß­ball spielt. Nichts­de­sto­trotz ist Höchberg in den Abstiegs­stru­del gera­ten. Es gilt für uns, da anzu­set­zen, um den Geg­ner zu bezwin­gen. Dies wol­len wir mit den Tugen­den schaf­fen, die im Abstiegs­kampf not­wen­dig sind. Dar­auf haben wir hin­ge­ar­bei­tet, um am Sams­tag als Sie­ger den Platz zu ver­las­sen.”

Der Spiel­ort:

Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung auf der Hans-Stumpf-Sport­an­la­ge im Her­ren­weg 61 in Höchberg. Sie ver­fügt neben einem Fuß­ball-Rasen­platz auch über eine 400- Meter Kunst­stoff­bahn, Sprung­an­la­gen für Hoch- und Weit­sprung sowie einer Ten­nis­an­la­ge mit vier Plät­zen.

Der Schieds­rich­ter:

Die Lei­tung des Spiels liegt in den Hän­den von Mario Hil­den­brand von der Schieds­rich­ter­grup­pe Tau­ber­bi­schofs­heim. Alex­an­der Drach und Bernd Hil­den­brand fun­gie­ren an den Sei­ten­li­ni­en.

Das näch­ste Spiel:

Am Sams­tag, den 29. April, erwar­tet der FC Ein­tracht Bam­berg den TSV Unter­pleich­feld. Spiel­be­ginn ist um 15:00 Uhr.

Die rest­li­chen Begeg­nun­gen:

beim FC Lich­ten­fels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hau­se gegen den FC Fuchs­stadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röll­bach (20. Mai, 14:00 Uhr).

Die zwei­te Mann­schaft:

In der Kreis­li­ga Bam­berg ist die zwei­te Mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sonn­tag, 23. April, Gast­ge­ber für den TSV Hirschaid. Anstoß im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße 45 ist um 15:00 Uhr. Von außer­halb mit dem Auto Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die Auto­bahn A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Von dort aus geht es Rich­tung Bam­berg. In Bam­berg geht es kurz nach dem Orts­schild links in die Armee­stra­ße. Park­plät­ze ste­hen am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz „Rote Erde“zur Ver­fü­gung. Die Zufahrt erfolgt über die Armee­stra­ße – Moos­stra­ße, dann auf Höhe Lebens­hil­fe abbie­gen. Alter­na­tiv kön­nen auch die Park­plät­ze am Fuchs­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße oder am Frei­zeit­bad Bam­ba­dos neben dem Fuchs­park­sta­di­on genutzt wer­den. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist der Sport­park Ein­tracht mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 und 920 erreich­bar. Sie star­ten am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB, Stadt­mit­te), zustei­gen ist unter ande­rem am Bahn­hof mög­lich.

Sonst noch was?

Der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band und der FC Ein­tracht Bam­berg bie­ten am Frei­tag, den 19. Mai, im Sport­park Ein­tracht für Junio­ren­tor­hü­ter eine Pra­xis­schu­lung an. Tor­hü­ter der D- bis A- Junior(inn)en haben dabei ab 18:30 Uhr die Gele­gen­heit, sich kosten­los zu ver­bes­sern. Die Schu­lung dau­ert ca. drei Stun­den und besteht aus einem Pra­xis- und einem Theo­rie­teil. Dabei wer­den mit den Tor­hü­tern ver­schie­de­ne Übun­gen in der Pra­xis direkt demon­striert und mit den anwe­sen­den Trai­nern und Betreu­ern bespro­chen. Inhal­te sind die fuß­ball­tech­ni­sche Tor­wart­übun­gen plus Stel­lungs­spiel, tor­wart­tech­ni­sche Grund­la­gen Stand­zo­ne, Tor­wart­tech­nik Kipp­zo­ne sowie Bein­ar­beit, Bewe­gungs­ab­läu­fe und Dop​pel​ak​tio​nen​.Im Anschluss an die Übungs­de­mon­stra­ti­on folgt im Ver­eins­heim mit den Trai­nern und Betreu­ern eine Nach­be­spre­chung. Inter­es­sier­te, die an der Schu­lungs­maß­nah­me teil­neh­men möch­ten, wer­den gebe­ten, sich per E‑Mail an proamateur@​bfv.​de anzu­mel­den. Für Fra­gen steht Tobi­as Fischer vom Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band zu Ver­fü­gung. Der Fuß­ball­nach­wuchs des FC Ein­tracht Bam­berg – seit der Sai­son 2015/2016 spielt er unter dem Mot­to „Fuß­ball Cool Erle­ben“. Die Anfangs­buch­sta­ben der Wör­ter erge­ben das Kür­zel FCE. In sei­ner Nach­wuchs­ar­beit wird der FC Ein­tracht durch den För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball, der im März 2012 gegrün­det wor­den war und dem dut­zen­de Unter­neh­mer und Pri­vat­leu­te bei­tra­ten, unter­stützt. Ziel des För­der­ver­eins ist es, unab­hän­gig vom Haupt­ver­ein Spen­den­gel­der zu gene­rie­ren, zu ver­wal­ten und mit die­sen Gel­dern die Nach­wuchs­ar­beit nach­hal­tig zu för­dern. Der­zeit spie­len etwa 300 Kin­der und Jugend­li­che beim FC Ein­tracht Bam­berg Fuß­ball.

Mehr über den Fuß­ball beim FCE gibt es im Inter­net unter www​.fce2010​.de. Aktu­el­les aus den Lan­des­li­gen bie­tet der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band eben­falls online unter www​.bfv​.de an.

Schreibe einen Kommentar