Abstiegsduell in Höchberg: FCE Bamberg will mit “Tugenden, die notwendig sind, gewinnen“

Für den FC Eintracht Bamberg steht am 30. Spieltag der Fußball Landesliga Nordwest ein Auswärtsspiel an. Am kommenden Samstag, 22. April, ist der FCE bei der TG Höchberg zu Gast. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Zum FCE:

Sie ist noch nicht zu den Akten gelegt, die vom FC Eintracht ausgerufene “Mission Klassenerhalt – wir geben nicht auf”. Der Grund: nach der 0:2 Niederlage vor einer Woche zu Hause gegen den TSV Abtswind hat auch Bayern Kitzingen zu Hause verloren. Die Unterfranken gingen mit 3:5 gegen den FC Lichtenfels als Verlierer vom Platz. So belegt der FCE mit 21 Punkten zwar unverändert den letzten Tabellenplatz, der Rückstand zum ersten Relegationsplatzinhaber Bayern Kitzingen beträgt nur einen Punkt. Allerdings ist der Mannschaft um Trainer Christian Ott und dem ehemaligen Fußballproa Frank Nitsche – er unterstützt Ott an der Seitenlinie – bewusst, dass man sich nicht mehr viele Punktverluste erlauben darf, um die Relegation noch zu erreichen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass der FC Eintracht Bamberg bei Punktgleichheit nach dem letzten Spieltag im direkten Vergleich gegenüber Bayern Kitzingen schlechter gestellt ist. Zur Erinnerung: gegen Kitzingen gab es für den FCE ein Remis und eine knappe Niederlage.

Über den Gegner:

Die TG Höchberg hat derzeit fünf Punkte mehr auf der Habenseite als der FC Eintracht Bamberg – auf dem Konto der TG anden sich 26 Zähler. Damit belegen die Unterfranken den 14. Tabellenplatz. Lange mussten die Unterfranken im Sommer und Herbst vergangenen Jahres auf den ersten Sieg warten. Am 16. Spieltag, der am 22. Oktober ausgetragen wurde, feierte die TG Höchberg mit einem 3:0 gegen den ASV Rimpar den ersten Dreier. Unmittelbar danach folgten zwei weitere Erfolge: ein 2:0 beim SV Memmelsdorf und ein 3:1 beim TSV Karlburg. Ins Jahr 2017: In den letzten zwei Heimspielen blieben die Höchberger nicht nur tor-, sondern auch sieglos. Ein 0:2 gegen den FC Viktoria Kahl folgte vor zwei Wochen ein 0:1 gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach. In der Gesamtbilanz hat die TG Höchberg bisher sieben Heimspiele verloren. Im Hinspiel Anfang Oktober letzten Jahres gab es im Sportpark Eintracht ein 1:1 Unentschieden. Der Ort Höchberg ist eine sogenannte Marktgemeinde. Mit ihren etwa 10.000 Einwohnern gehört sie zu den drei größten Kommunen des Landkreises Würzburg. Auf der Landkarte andet man den Ort westlich von Würzburg. Verkehrstechnisch ist Höchberg an die Autobahn A 3 angebunden, erreichbar über die Anschlussstelle Würzburg/Kist.

Das sagt Trainer Christian Ott:

“Wir richten in der Vorbereitung den Fokaus auf Höchberg. Dort treffen wir auf eine Mannschaft, die seit Jahren in der Landesliga Nordwest vertreten ist und seit Jahren höherklassigen Amateurfußball spielt. Nichtsdestotrotz ist Höchberg in den Abstiegsstrudel geraten. Es gilt für uns, da anzusetzen, um den Gegner zu bezwingen. Dies wollen wir mit den Tugenden schaffen, die im Abstiegskampf notwendig sind. Darauf haben wir hingearbeitet, um am Samstag als Sieger den Platz zu verlassen.”

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung auf der Hans-Stumpf-Sportanlage im Herrenweg 61 in Höchberg. Sie verfügt neben einem Fußball-Rasenplatz auch über eine 400- Meter Kunststoffbahn, Sprunganlagen für Hoch- und Weitsprung sowie einer Tennisanlage mit vier Plätzen.

Der Schiedsrichter:

Die Leitung des Spiels liegt in den Händen von Mario Hildenbrand von der Schiedsrichtergruppe Tauberbischofsheim. Alexander Drach und Bernd Hildenbrand fungieren an den Seitenlinien.

Das nächste Spiel:

Am Samstag, den 29. April, erwartet der FC Eintracht Bamberg den TSV Unterpleichfeld. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

Die restlichen Begegnungen:

beim FC Lichtenfels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hause gegen den FC Fuchsstadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röllbach (20. Mai, 14:00 Uhr).

Die zweite Mannschaft:

In der Kreisliga Bamberg ist die zweite Mannschaft des FC Eintracht Bamberg am kommenden Sonntag, 23. April, Gastgeber für den TSV Hirschaid. Anstoß im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45 ist um 15:00 Uhr. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen. Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße oder am Freizeitbad Bambados neben dem Fuchsparkstadion genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich.

Sonst noch was?

Der Bayerische Fußball-Verband und der FC Eintracht Bamberg bieten am Freitag, den 19. Mai, im Sportpark Eintracht für Juniorentorhüter eine Praxisschulung an. Torhüter der D- bis A- Junior(inn)en haben dabei ab 18:30 Uhr die Gelegenheit, sich kostenlos zu verbessern. Die Schulung dauert ca. drei Stunden und besteht aus einem Praxis- und einem Theorieteil. Dabei werden mit den Torhütern verschiedene Übungen in der Praxis direkt demonstriert und mit den anwesenden Trainern und Betreuern besprochen. Inhalte sind die fußballtechnische Torwartübungen plus Stellungsspiel, torwarttechnische Grundlagen Standzone, Torwarttechnik Kippzone sowie Beinarbeit, Bewegungsabläufe und Doppelaktionen.Im Anschluss an die Übungsdemonstration folgt im Vereinsheim mit den Trainern und Betreuern eine Nachbesprechung. Interessierte, die an der Schulungsmaßnahme teilnehmen möchten, werden gebeten, sich per E-Mail an proamateur@bfv.de anzumelden. Für Fragen steht Tobias Fischer vom Bayerischen Fußball-Verband zu Verfügung. Der Fußballnachwuchs des FC Eintracht Bamberg – seit der Saison 2015/2016 spielt er unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“. Die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE. In seiner Nachwuchsarbeit wird der FC Eintracht durch den Förderverein Jugendfußball, der im März 2012 gegründet worden war und dem dutzende Unternehmer und Privatleute beitraten, unterstützt. Ziel des Fördervereins ist es, unabhängig vom Hauptverein Spendengelder zu generieren, zu verwalten und mit diesen Geldern die Nachwuchsarbeit nachhaltig zu fördern. Derzeit spielen etwa 300 Kinder und Jugendliche beim FC Eintracht Bamberg Fußball.

Mehr über den Fußball beim FCE gibt es im Internet unter www.fce2010.de. Aktuelles aus den Landesligen bietet der Bayerische Fußball-Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an.