Land­rats­amt Forch­heim: Hei­zen mit Nacht­spei­cher­öfen

Kosten im Griff hal­ten

Im Rah­men der Vor­trags­rei­he des AK Info-Offen­si­ve Kli­ma­schutz des Land­rats­am­tes Forch­heim geht es am Don­ners­tag, 20. April um 19.30 Uhr im Rat­haus Wei­ßeno­he, Dorf­hau­ser Str. 7, über die Kosten­pro­ble­ma­tik beim Hei­zen mit Nacht­spei­cher­öfen. In die­sem Rah­men wer­den auch alter­na­ti­ve Heiz­sy­ste­me vor­ge­stellt.

Nacht­spei­cher­hei­zun­gen haben im Ver­gleich zu zen­tra­len Heiz­sy­ste­men zunächst gerin­ge Inve­sti­ti­ons­ko­sten. Da die Instal­la­ti­on ein­fach durch­ge­führt und auf den Bau eines Kamins ver­zich­tet wer­den kann, wird die­ses Heiz­sy­stem oft­mals in älte­ren Gebäu­den oder bei ver­mie­te­ten Woh­nun­gen ver­wen­det. Jedoch ver­ur­sa­chen Nacht­spei­cher­öfen meist hohe Ver­brauchs­ko­sten. Denn obwohl Nacht­spei­cher­hei­zun­gen in der Regel mit dem gün­sti­ge­ren “Nacht­strom” betrie­ben wer­den, kön­nen sich die Kosten sum­mie­ren. Mitt­ler­wei­le haben sich die gesetz­li­chen Grund­la­gen geän­dert und es besteht eine Wech­sel­mög­lich­keit des Strom­ver­sor­gers auch bei Wärme‑, Hoch- und Nie­der­ta­ri­fen. Die Bewoh­ner soll­ten außer­dem dar­auf ach­ten, dass die Nacht­spei­cher­öfen ord­nungs­ge­mäß funk­tio­nie­ren und die­se auch nur inner­halb der gün­sti­gen Tarif­zei­ten nut­zen.

Doch wie las­sen sich die Ener­gie­ko­sten redu­zie­ren? Lässt sich ein Nacht­spei­cher­ofen auch mit Strom von einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem eige­nen Haus­dach betrei­ben? Oder kann der Ein­bau einer Gas­hei­zung, einer Wär­me­pum­pe oder eines ande­ren Heiz­sy­stems unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen eine Alter­na­ti­ve sein?

Ant­wor­ten auf die­se und wei­te­re Fra­gen gibt es beim o. g. Vor­trag “Nacht­spei­cher­öfen – Kosten­fal­le und Strom­fres­ser ohne Alter­na­ti­ve?”
Alle Bür­ger des Land­krei­ses Forch­heim sind dazu ein­ge­la­den; der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar