Andre­as Schwarz, MdB, hält Schul­stun­de im Maria-Ward-Gym­na­si­um

Sozialkunde der besonderen Art
Sozialkunde der besonderen Art

Sozi­al­kun­de der beson­de­ren Art

Im Rah­men der bay­ern­wei­ten Ver­an­stal­tung „Tür auf – Film ab zur Bun­des­tags­wahl“ besuch­te der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz das Bam­ber­ger Maria-Ward-Gym­na­si­um, um dort für etwa 100 Schü­le­rin­nen der zehn­ten Klas­sen eine Schul­stun­de zu hal­ten. Der SPD-Abge­ord­ne­te sprach mit den jun­gen Frau­en über die grund­le­gen­de Bedeu­tung des Bun­des­ta­ges, sei­ne Arbeit in Ber­lin und über aktu­el­le The­men, wie US-Prä­si­dent Trump, die Ter­ror­ge­fahr, Chan­cen­gleich­heit und die Flücht­lings­kri­se.

„Es ist für mich eine sehr erfül­len­de Auf­ga­be, Jugend­li­chen bun­des­po­li­ti­sche The­men auf ihr per­sön­li­ches Umfeld her­un­ter zu bre­chen und damit erleb­bar zu machen. So kann man am besten ver­deut­li­chen, wie wich­tig es für unser Land und unse­re Gesell­schaft ist, dass sich Ein­zel­ne enga­gie­ren, sei es in einer Par­tei, Gewerk­schaft oder einem Ver­ein. Das beto­ne ich bei einem jeden die­ser Ter­mi­ne“, so Schwarz.

Trotz pri­va­ter Ein­schrän­kun­gen sei er dank­bar, im Bun­des­tag arbei­ten zu dür­fen, erklär­te der SPD-Poli­ti­ker zum Abschluss der Schul­stun­de. Zum einen sei es eine sehr berei­chern­de Arbeit, die ihm gro­ßen Spaß mache, zum ande­ren kön­ne er so dem Land etwas zurück­ge­ben. Er freue sich, bald einen Teil der Schü­le­rin­nen bei ihrer Ber­lin­fahrt im Juli im Bun­des­tag zu begrü­ßen.

Anschlie­ßend lud Schul­lei­te­rin Ingrid Käf­f­er­lein den Abge­ord­ne­ten zu einem Rund­gang durch den vor gera­de drei Wochen eröff­ne­ten Neu­bau der Maria-Ward-Schu­len ein. „Neben der neu­en Aula ver­fügt das neue Gebäu­de über zwei Sport­hal­len, neun Klas­sen­zim­mer, drei Kunst­räu­me sowie meh­re­re Mehr­zweck­räu­me. Zudem befin­det sich hier unser Pau­sen­hof“, erläu­ter­te Käf­f­er­lein.

In den näch­sten Jah­ren kom­men eine Gene­ral­sa­nie­rung und wei­te­re Bau­maß­nah­men auf die Schu­le zu, die vor allem Unter­richts­räu­me, Fach­räu­me und eine neue Biblio­thek beinhal­ten. Zu die­sen beträcht­li­chen Bau­vor­ha­ben wünsch­te Andre­as Schwarz der Schul­lei­te­rin gutes Gelin­gen und viel Kraft. „Die Maria-Ward-Schu­len haben eine über 300-jäh­ri­ge Geschich­te. Das birgt natür­lich auch viel Ver­ant­wor­tung. Aber ich bin sicher, dass das Vor­ha­ben in kom­pe­ten­ten Hän­den liegt“, so der Bam­berg-Forch­hei­mer Abge­ord­ne­te.

Schreibe einen Kommentar