Brand in Bam­ber­ger Mehr­fa­mi­li­en­haus – Ermitt­lungs­er­geb­nis­se der Kri­po

BAM­BERG. Nach Ermitt­lun­gen im Zusam­men­hang mit dem Brand eines mehr­stöcki­gen Wohn­ge­bäu­des in der Hans-Böck­ler-Stra­ße am Mitt­woch­nach­mit­tag, gehen die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­po Bam­berg inzwi­schen von fahr­läs­si­ger Brand­stif­tung aus. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt nach bis­he­ri­gen Schät­zun­gen rund 200.000 Euro.

Das Feu­er hat­te sich in den Nach­mit­tags­stun­den rasch im Bereich eines Bal­kons auf das gesam­te Gebäu­de aus­ge­brei­tet, meh­re­re Woh­nun­gen wur­den in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Poli­zei und Ret­tungs­dienst waren meh­re­re Stun­den vor Ort. Eine Frau erlitt einen Schock und muss­te vom Ret­tungs­dienst behan­delt wer­den. Umge­hend nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg vor Ort die Ermitt­lun­gen auf. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen der Brand­fahn­der brach das Feu­er im Bereich eines Bal­kons im 3. Stock des Gebäu­des aus. Ursäch­lich hier­für dürf­te die unsach­ge­mä­ße Ent­sor­gung von Ziga­ret­ten gewe­sen sein. Die Ermitt­lun­gen der Kri­po­be­am­ten dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar