Appell des Bay­reu­ther Stadt­gar­ten­am­tes: Abge­sperr­te Bolz­plät­ze bit­te nicht bespie­len!

Der Früh­ling klopft in Bay­reuth mit aller Macht an die Tür. Mit Beginn der wär­me­ren Jah­res­zeit nimmt auch die Fre­quenz auf den städ­ti­schen Bolz­plät­zen wie­der zu. Das Stadt­gar­ten­amt hat daher aktu­ell alle Hän­de voll damit zu tun, die zahl­rei­chen Bolz­plät­ze im Stadt­ge­biet wie­der auf Vor­der­mann zu brin­gen. Spe­zi­ell dort, wo Rasen­flä­chen frisch ange­sät wer­den müs­sen, geht dies aber nicht ohne eine vor­über­ge­hen­de Sper­rung der Plät­ze ab. Lei­der hal­ten sich nicht alle Besu­cher an die­se Absper­run­gen, frisch ange­sä­te Rasen­flä­chen wer­den ohne Rück­sicht in Beschlag genom­men, bespielt und somit gleich wie­der beschä­digt.

Das Stadt­gar­ten­amt appel­liert daher vor allem an die jugend­li­chen Besu­cher der städ­ti­schen Bolz­plät­ze, Absper­run­gen zu respek­tie­ren und den frisch ange­sä­ten Rasen­flä­chen die nöti­ge Zeit zu las­sen, um ordent­lich anzu­wach­sen. Nicht sel­ten wer­den beim Fuß­ball­spie­len auf den Sand- und Rasen­flä­chen zudem Fuß­ball­schu­he mit Stol­len benutzt. Auch das scha­det dem Unter­grund und macht die Arbeit des Stadt­gar­ten­am­tes zunich­te.

Die Bolz­plät­ze in Destu­ben und St. Geor­gen (Stuck­berg­stra­ße) sind ab Ostern wie­der geöff­net und kön­nen genutzt wer­den.

Schreibe einen Kommentar