Der 7. Frän­ki­sche Brat­wurst­gip­fel in Peg­nitz am 28. Mai – Schutz für die frän­ki­sche Brat­wurst

Uwe Raab, Erster Bürgermeister von Pegnitz, die fränkische Weinkönigin Silena Werner, Bratwurstkönigin 2016, Simone Schönleben, die oberfränkische Bierkönigin Christina Pollnick und der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer. Foto: HWK
Uwe Raab, Erster Bürgermeister von Pegnitz, die fränkische Weinkönigin Silena Werner, Bratwurstkönigin 2016, Simone Schönleben, die oberfränkische Bierkönigin Christina Pollnick und der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer. Foto: HWK

Drei Köni­gin­nen und eine Tus­si-Brat­wurst

Wie­der ist ein Jahr ver­gan­gen, und wie­der haben 16 Metz­ger aus ganz Fran­ken in den letz­ten Wochen und Mona­ten in ihren Wurst­kü­chen getüf­telt und her­um­ex­pe­ri­men­tiert. Her­aus­ge­kom­men sind Krea­tio­nen wie die Sal­sic­cia-Brat­wurst, Brat­wurst mit Prei­sel­bee­re und Meer­ret­tich, der spi­cy Hei­ße Hund, die Basi­li­kum-Moz­za­rel­la-Brat­wurst, oder die Tus­si-Brat­wurst. Sie ver­dankt ihren Namen aller­dings weni­ger den Zuta­ten – unter ande­rem Rote Bee­te und Schafs­kä­se – als viel­mehr den Erfin­de­rin­nen: zwölf jun­ge Frau­en aus der Fleischerzunft. Sie haben sich vor einem Jahr zu dem Ver­ein „Wir sind anders“ zusam­men­ge­schlos­sen, um für ihre Beru­fe – Metz­ge­rin oder Metz­ge­rei­fach­ver­käu­fe­rin – die Wer­be­trom­mel zu rüh­ren.

Frau­en ste­hen über­haupt im Mit­tel­punkt des dies­jäh­ri­gen Brat­wurst­gip­fels. Simo­ne Schön­le­ben – die amtie­ren­de Brat­wurst­kö­ni­gin aus Mit­tel­fran­ken – bekommt Ver­stär­kung am 28. Mai im Wies­wei­her­park. Neben ihr wer­den auch die amtie­ren­de Wein­kö­ni­gin Sile­na Wer­ner aus Unter­fran­ken und die ober­frän­ki­sche Bier­kö­ni­gin Chri­sti­na Poll­nick mit von der Par­tie sein und mit­ein­an­der für die frän­ki­schen Pre­mi­um­pro­duk­te, frän­ki­sches Bier, Fran­ken­wein und frän­ki­sche Brat­wurst wer­ben.

Letz­te­re soll dem­nächst auch als Mar­ke geschützt wer­den. Dies hat sich der Ver­ein zur För­de­rung der frän­ki­schen Brat­wurst­kul­tur vor­ge­nom­men, so die Ver­eins­vor­sit­zen­den Uwe Raab, Erster Bür­ger­mei­ster von Peg­nitz und Tho­mas Zim­mer, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken. „Die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ist mitt­ler­wei­le als imma­te­ri­el­les Kul­tur­er­be ein­ge­stuft wor­den, jetzt wol­len wir auch die frän­ki­sche Brat­wurst als Kul­tur­er­be und als Mar­ke euro­pa­weit schüt­zen las­sen“ , so Tho­mas Zim­mer.

Raab und Zim­mer erwar­ten auch in die­sem Jahr wie­der min­de­stens 20.000 Besu­cher „Die Beliebt­heit der Ver­an­stal­tung zeigt, dass die Ver­brau­cher hand­werk­lich gefer­tig­ten Lebens­mit­teln wie­der deut­lich mehr Wert­schät­zung ent­ge­gen­brin­gen. Der Brat­wurst­gip­fel trägt die Bot­schaft von der her­vor­ra­gen­den Qua­li­tät der frän­ki­schen Pro­duk­te weit über die Gren­zen von Peg­nitz hin­aus“, so Bür­ger­mei­ster Raab.

Bei der Ver­an­stal­tung wer­den wie­der 16 Metz­ger aus Unter- Mit­tel- und Ober­fran­ken in drei Kate­go­rien gegen­ein­an­der antre­ten. Sie gril­len wie­der jeweils eine klas­si­sche und eine krea­ti­ve Brat­wurst. Die Jury der „Klas­si­ker-Brat­wür­ste tagt um 12:00 Uhr, die Jury „Krea­tiv-Brat­wür­ste um 15 Uhr 30. Bewer­tet wird auch in die­sem Jahr wie­der die Stand­ge­stal­tung. Wer ins­ge­samt in allen drei Kate­go­rien die mei­sten Punk­te sam­melt wird um 17 Uhr zum Brat­wurst­kö­nig gekürt.

Ergänzt wird der Frän­ki­sche Brat­wurst­gip­fel durch ein Spe­zia­li­tä­ten­fest, bei dem auch ande­re Pro­duk­te der Genuss­re­gi­on, wie Küch­la, Spritz­ku­chen, vege­ta­ri­sche Piz­za, Fisch, Bie­re und Säf­te ange­bo­ten wer­den. Dazu gibt es ein bun­tes Rah­men­pro­gramm mit Live Musik von 11:00 bis 17:00 Uhr von Dusty Dixx aus Stein­wie­sen bei Kro­nach. Um 14:30 tritt der Musik-Come­di­an Alex­an­der Gött­li­cher auf. Die Ver­an­stal­tung mode­riert Nadi­ne Bade­witz.

Die Schirm­herr­schaft hat wie­der Bun­des­land­wirt­schafts­mi­ni­ster Chri­sti­an Schmidt über­nom­men.

Schreibe einen Kommentar