Alten­dorf setzt auf Jugend­ar­beit von iSo

1: Bgm. Karl-Heinz Wagner und Jugendpfleger Moritz Heublein planen die nächsten Schritte. © iSo

1: Bgm. Karl-Heinz Wag­ner und Jugend­pfle­ger Moritz Heu­b­lein pla­nen die näch­sten Schrit­te. © iSo

Ver­trags­un­ter­zeich­nung von JAM und der Gemein­de

JAM, das Jugend­ar­beits­mo­dell des Bam­ber­ger Jugend­hil­fe­trä­gers iSo e. V. (Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit) ist seit Febru­ar in Alten­dorf aktiv und damit in der 15. Gemein­de im Land­kreis tätig. Seit vie­len Jah­ren schon sind hier die Jugend­be­auf­trag­ten sehr enga­giert und haben mit einer Grup­pe von fast 30 Jugend­li­chen gear­bei­tet. Aller­dings kamen die Ehren­amt­li­chen von der zeit­li­chen Bela­stung an ihre Gren­zen. Des­halb hat sich der Gemein­de­rat unter Vor­sitz von Bür­ger­mei­ster Karl-Heinz Wag­ner im Som­mer 2016 dazu ent­schlos­sen, haupt­amt­li­che Jugend­ar­beit in der Gemein­de ein­zu­set­zen. Alten­dorf hat sich dabei für eine Initi­ie­rung durch iSo ent­schie­den. Wag­ner beton­te: „Die Anlie­gen unse­rer Jugend­li­chen sind uns sehr wich­tig und wir freu­en uns, dass wir die Jugend­ar­beit in Alten­dorf mit die­sem Schritt, ergän­zend zur ehren­amt­li­chen Jugend­ar­beit in den Ver­ei­nen, wei­ter vor­an­brin­gen kön­nen.“

JAM läuft nun schon zwei Mona­te in Alten­dorf. Am Don­ners­tag, 6. April, besie­gel­ten Bür­ger­mei­ster Karl-Heinz Wag­ner und Mat­thi­as Gens­ner, Geschäfts­füh­rer von iSo, den Ver­trag nun offi­zi­ell. Bei­de Par­tei­en sind auf die Zusam­men­ar­beit gespannt. „Mit der ehren­amt­li­chen Arbeit mit Jugend­li­chen hat die Gemein­de schon einen Grund­stein gelegt. Das ist eine gute Basis auch für unse­re Arbeit von iSo“, bemerk­te Gens­ner wäh­rend der fei­er­li­chen Ver­an­stal­tung.

Moritz Heu­b­lein, ehe­ma­li­ger Prak­ti­kant bei iSo, ist der JAM-Mann vor Ort. Er wech­sel­te in den Mit­ar­bei­ter­sta­tus und freut sich auf sei­ne Arbeit. Erste Schrit­te hat Heu­b­lein bereits in die Wege gelei­tet. So erkun­de­te er gemein­sam mit den Jugend­li­chen den Ort und sei­ne Mög­lich­kei­ten. Erste Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te führ­te er gemein­sam mit den Jugend­li­chen auch schon durch. Mit einem Raum im Alten Rat­haus steht den Jugend­li­chen ab sofort auch ein fester Treff­punkt zur Ver­fü­gung, den sie neu gestal­ten kön­nen. Erste Zie­le sind hier das Strei­chen der Wän­de, die Orga­ni­sa­ti­on eines Kicker­ti­sches und die Beschaf­fung von beque­men Sitz­mö­beln.

Über JAM

Mit JAM – Jugend­ar­beits­mo­dell – bie­tet iSo in 15 Kom­mu­nen des Land­krei­ses Bam­berg gemeind­li­che Jugend­ar­beit an. Die Tätig­keits­fel­der umfas­sen die Pla­nung, Initi­ie­rung und Koor­di­na­ti­on von Ange­bo­ten der Jugend- und Jugend­so­zi­al­ar­beit sowie die Unter­stüt­zung von Jugend­li­chen und deren Bezugs­grup­pen. Durch­ge­führt wird JAM als Koope­ra­ti­ons­pro­jekt der teil­neh­men­den Gemein­den, des Land­rats­am­tes Bam­berg und dem Ver­ein iSo.

Schreibe einen Kommentar