Sani­täts­hel­fer been­den Aus­bil­dung erfolg­reich

Neue Sanitätshelfer für Oberfranken
Neue Sanitätshelfer für Oberfranken

Ab sofort ehren­amt­lich bei Groß­ver­an­stal­tun­gen und im Bevöl­ke­rungs­schutz im Ein­satz, um Men­schen in Not zu hel­fen

Ins­ge­samt 60 Unter­richts­stun­den muss­ten die ange­hen­den Sani­täts­hel­fer absol­vie­ren, dann folg­te die Prü­fung an pra­xis­na­hen und vor allem rea­li­stisch dar­ge­stell­ten Fall­bei­spie­len: Wie ver­sor­ge ich einen Pati­en­ten mit einer Unter­schen­kel­frak­tur? Was tue ich bei einem Motor­rad­un­fall? Wie reagie­re ich, wenn jemand einen Strom­schlag bekommt? Acht ange­hen­de Sani­täts­hel­fer stell­ten bei der Aus­bil­dung der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe Ober­fran­ken erfolg­reich unter Beweis, dass Sie das nöti­ge theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Fach­wis­sen besit­zen, um Betrof­fe­nen in die­sen und ähn­li­chen Not­fäl­len zu hel­fen.

Ab sofort sind die acht neu­en Hel­fer damit bereit für den Ein­satz im Sani­täts­dienst, um bei grö­ße­ren und klei­ne­ren Not­fäl­len immer dort zu hel­fen, wo vie­le Men­schen zusam­men­kom­men ‒ bei Kon­zer­ten, Sport­ver­an­stal­tun­gen oder Festen. Wich­tig ist ihre ehren­amt­li­che Arbeit aber auch im Kata­stro­phen­schutz oder bei Groß­scha­dens­la­gen. „Wir freu­en uns sehr, dass wir nun noch mehr gut aus­ge­bil­de­te Leu­te ein­set­zen kön­nen, die sich in ihrer Frei­zeit ehren­amt­lich für ande­re enga­gie­ren und im Extrem­fall auch Leben ret­ten“, erklärt Julia Reisch, Aus­bil­dungs­lei­te­rin bei den Johan­ni­tern in Ober­fran­ken. Alle Absol­ven­ten sind bereits ehren­amt­lich aktiv: bei den Johan­ni­ter, aber auch bei der Feu­er­wehr und den Hel­fern vor Ort.

Schreibe einen Kommentar