Pro­fi-Dres­sur­lehr­gang beim RuFV Bir­ken­reuth

Martina Otto, Svenja Nikol. Foto: V. Mutlu
Martina Otto, Svenja Nikol. Foto: V. Mutlu

Logi­sches und selbst­stän­di­ges Rei­ten

Die Reit­schu­le Ursu­la Augu­stin und der Reit- und Fahr­ver­ein Bir­ken­reuth rich­te­ten am ver­gan­gen Wochen­en­de einen Dres­sur­lehr­gang der beson­de­ren Art aus. Die erfolg­rei­che, akti­ve Dres­sur­rei­te­rin Mar­ti­na Otto war auf der Reit­an­la­ge in Bir­ken­reuth ein­ge­la­den, ihr Fach­wis­sen den Teil­neh­mern des Lehr­gangs zu ver­mit­teln. Die Rhein­län­de­rin, selbst aktiv bis Lei­stungs­klas­se S, bil­det Pfer­de und Ponys aus, die sie in den Tur­nier­sport bringt

Der zwei­tä­gi­ge Lehr­gang stand unter dem The­ma „Logisch rei­ten“. Damit ist das selbst­stän­di­ge Erken­nen und Lösen von Pro­ble­men und Fra­ge­stel­lun­gen gemeint. Die 9 Teil­neh­me­rin­nen muss­ten sich im Vor­feld Gedan­ken machen, wel­che rei­ter­li­chen Her­aus­for­de­run­gen im All­tag auf­tau­chen. Oft­mals ist es eine uner­wünsch­te Ver­hal­tens­wei­se des Pfer­des, die sich mit der Zeit ein­ge­schli­chen hat und die es zu lösen gilt. Auch Angst und ihre Über­win­dung kann ein Pro­blem dar­stel­len. Hier ist es oft hilf­reich, das Pro­blem in klei­ne Schrit­te zu zer­le­gen, einen Plan zu haben und sich dann mit Geduld und Dis­zi­plin dar­an zu hal­ten.

Am ersten Tag erfass­te Mar­ti­na Otto im Ein­zel­un­ter­richt den Ist­zu­stand der Lehr­gangs­teil­neh­mer. Die ange­hen­de Tur­nier­rich­te­rin notier­te Beob­ach­tun­gen und sprach mög­li­che Lösungs­schrit­te mit den Rei­tern an. Ein Leit­fa­den mit Gedan­ken­stüt­zen wur­de zudem erstellt, um dem Rei­ter nach­wir­kend eine Hil­fe­stel­lung zu geben.

Am zwei­ten Tag wur­den die Reit­ein­hei­ten wie­der­holt, aller­dings lag nun der Fokus auf Ver­bes­se­run­gen. Tat­säch­lich haben alle Teil­neh­mer erste erkenn­ba­re Fort­schrit­te machen kön­nen, was auch zusätz­lich zur Moti­va­ti­on jedes ein­zel­nen Rei­ters bei­trägt, den vor­ge­ge­be­nen Weg, auch mit Hil­fe eines Trai­ners, wei­ter­zu­ge­hen.

Sven­ja Nikol war begei­stert von den fach­li­chen und ein­fühl­sa­men Tipps, die sie wäh­rend der zwei Lehr­gangs­ta­ge über­mit­telt bekam. „Man spürt kei­ne Ner­vo­si­tät oder Furcht vor Unkon­trol­lier­tem und rei­tet echt siche­rer.“

Mar­ti­na Otto fand es hin­ge­gen schön, dass kein Rei­ter die Grün­de bei sei­nem Pferd sucht. „Das ist genau das, wor­um es beim Rei­ten geht – dass der Rei­ter ver­sucht, mit sei­nem Pferd soweit zu kom­men wie es mit den gemein­sa­men kör­per­li­chen und men­ta­len Vor­aus­set­zun­gen mög­lich ist!“.

Schreibe einen Kommentar