Ver­band ehe­ma­li­ger Wei­hen­ste­pha­ner Brau­er zu Gast im Kulm­ba­cher Mönchs­hof

Thomas Gommelt, 1. Braumeister, Püls Bräu, Weismain; Hermann Nothhaft, Leiter Technologie und Qualitätssicherung, Kulmbacher Brauerei; Jörg Binkert, Geschäftsführer, Brauhaus Binkert, Breitengüßbach – Main Seidla; Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei AG, Vorstand Bayerisches ; Brauerei- und Bäckereimuseum und 1. Vorsitzender VEW; Dr. Helga Metzel, Geschäftsführerin Bayerisches Brauerei- und Bäckereimuseum Kulmbach e. V.; Dr. Herbert Graf, ehemals Betriebsleiter IREKS GmbH, Obmann VEW Obmannschaft Oberfranken; Marc Goebel, Braumeister, Maisel KG, Bayreuth; Martin Knab, Braumeister, Brauerei Schlenkerla, Bamberg; Robert Boser, Braumeister, Gläserne Brauerei Bayerisches Brauereimuseum Kulmbach
Thomas Gommelt, 1. Braumeister, Püls Bräu, Weismain; Hermann Nothhaft, Leiter Technologie und Qualitätssicherung, Kulmbacher Brauerei; Jörg Binkert, Geschäftsführer, Brauhaus Binkert, Breitengüßbach – Main Seidla; Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei AG, Vorstand Bayerisches ; Brauerei- und Bäckereimuseum und 1. Vorsitzender VEW; Dr. Helga Metzel, Geschäftsführerin Bayerisches Brauerei- und Bäckereimuseum Kulmbach e. V.; Dr. Herbert Graf, ehemals Betriebsleiter IREKS GmbH, Obmann VEW Obmannschaft Oberfranken; Marc Goebel, Braumeister, Maisel KG, Bayreuth; Martin Knab, Braumeister, Brauerei Schlenkerla, Bamberg; Robert Boser, Braumeister, Gläserne Brauerei Bayerisches Brauereimuseum Kulmbach

Tref­fen der Mit­glie­der des Spe­zia­li­tä­ten­stamm­ti­sches unter dem Mot­to „So schmeckt der VeW in Ober­fran­ken“

Am letz­ten Don­ners­tag­abend traf sich der Ver­band der ehe­ma­li­gen Wei­hen­ste­pha­ner Brau­er (VeW) in der Glä­ser­nen Braue­rei des Baye­ri­schen Braue­rei­mu­se­um im Kulm­ba­cher Mönchs­hof. Bei dem Tref­fen des „Spe­zia­li­tä­ten­stamm­ti­sches“ der Obmann­schaft Ober­fran­ken im VeW ging es um die Fort- und Wei­ter­bil­dung der Mit­glie­der durch fach­spe­zi­fi­sche Vor­trä­ge, aber auch um das Ver­ko­sten eini­ger von VeW-Mit­glie­dern mit­ge­brach­ter typi­scher Bie­re aus dem Bier­land Ober­fran­ken.

Der Ver­band ehe­ma­li­ger Wei­hen­ste­pha­ner der Brau­er­ab­tei­lung (VeW) hat ins­ge­samt über 2000 Mit­glie­der. Den ersten Vor­sitz hält Dr. Jörg Leh­mann, Vor­stand Tech­nik der Kulm­ba­cher Braue­rei AG, inne. Der VeW ist in 24 Obmann­schaf­ten orga­ni­siert, deren Mit­glie­der eine immense Viel­falt an Bier­spe­zia­li­tä­ten brau­en. Jede Obmann­schaft hält ihre eige­nen Stamm­ti­sche ab, bei dem die Spe­zia­li­tä­ten der Regi­on sowie die Akti­vi­tä­ten jeder Obmann­schaft in den Fokus gerückt wer­den.

Obmann­schaft Ober­fran­ken im VeW

Die Obmann­schaft Ober­fran­ken, unter der Lei­tung von Dr. Her­bert Graf, Kulm­bach, zählt der­zeit etwa 60 Mit­glie­der. Sie trifft sich in der Regel sechs Mal pro Jahr. Jetzt fand der Spe­zia­li­tä­ten­stamm­tisch Ober­fran­ken im Baye­ri­schen Braue­rei­mu­se­um im Kulm­ba­cher Mönchs­hof statt.

Loka­le Bier­spe­zia­li­tä­ten im Fokus

Den Teil­neh­mern wur­de am gest­ri­gen Abend zunächst die Obmann­schaft Ober­fran­ken näher vor­ge­stellt. Auch eine Aus­wahl loka­ler Bier­spe­zia­li­tä­ten wur­de dabei von den unter­schied­li­chen Brau­ern per­sön­lich prä­sen­tiert, beschrie­ben und gemein­sam ver­ko­stet. Dr. Jörg Leh­mann, Vor­stand Tech­nik der Kulm­ba­cher Braue­rei AG und 1. Vor­sit­zen­der des VeW, beton­te: „Es ist jedes Mal aufs Neue inter­es­sant, wel­che Viel­falt unse­re Kol­le­gen mit Hil­fe der ent­spre­chen­den Brau­kunst brau­en kön­nen.“

Und Dr. Her­bert Graf zeig­te sich ange­sichts des jüng­sten Stamm­ti­sches begei­stert: „In einem sol­chen authen­ti­schen Umfeld wie dem Baye­ri­schen Braue­rei­mu­se­um mit der Glä­ser­nen Braue­rei in gesel­li­ger Kol­le­gen-Run­de über Bie­re fach­sim­peln und neue Bier­spe­zia­li­tä­ten ken­nen ler­nen zu kön­nen, ist ein­fach phan­ta­stisch.“

Baye­ri­sches Braue­rei­mu­se­um prä­sen­tiert sich als Schatz­kam­mer der Bier­kul­tur

Bier­kul­tur und Bier­ge­nuss unter einem Dach fin­den Bier­lieb­ha­ber im Kulm­ba­cher Mönchs­hof, auf dem auch das Baye­ri­sche Braue­rei­mu­se­um ange­sie­delt ist. Inter­es­sier­te fin­den auf einer Aus­stel­lungs­flä­che von über 3.000 Qua­drat­me­tern Span­nen­des „rund um’s Bier“: Das Baye­ri­sche Braue­rei­mu­se­um kann mit Fug und Recht behaup­ten, eines der größ­ten Spe­zi­al­mu­se­en rund ums Bier zu sein – eine wah­re Schatz­kam­mer der Bier­kul­tur. Die her­aus­ra­gen­de Bedeu­tung des „flüs­si­gen Gol­des“ in Bay­ern, Fran­ken und ins­be­son­de­re im Bier­land Ober­fran­ken wird in den ein­zel­nen Abtei­lun­gen des Muse­ums ein­drucks­voll dar­ge­stellt. Ein Muse­ums­be­such wird mit vie­len inter­ak­ti­ven Sta­tio­nen zu einem Erleb­nis, das man so schnell nicht ver­ges­sen wird.

„Wir freu­en uns sehr, so kom­pe­ten­te Gäste bei uns auf dem Kulm­ba­cher Mönchs­hof begrü­ßen zu kön­nen, die die­sen auch als fach­kom­pe­ten­tes Forum zur Wis­sens­ver­mitt­lung und für Wis­sens­trans­fer nut­zen“, betont Dr. Hel­ga Met­zel, Geschäfts­füh­re­rin des Baye­ri­schen Braue­rei- und Bäcke­rei­mu­se­um Kulm­bach e. V.. Und sie fährt fort: „Der­ar­ti­ge Zusam­men­künf­te bestär­ken uns in unse­rer Arbeit für Kul­tur und Genuss unter einem Dach.“

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum Kulm­ba­cher Mönchs­hof

Der Kulm­ba­cher Mönchs­hof mit dem Baye­ri­schen Braue­rei­mu­se­um inklu­si­ve Glä­ser­ner Braue­rei, dem Baye­ri­schen Bäcke­rei­mu­se­um und dem Deut­schen Gewürz­mu­se­um sowie dem Muse­ums­päd­ago­gi­schen Zen­trum (MUPÄZ) und dem Mönchs­hof Bräu­haus hat sich zu einem star­ken kul­tu­rel­len und tou­ri­sti­schen Anzie­hungs­punkt ent­wickelt, zum Nut­zen für die gesam­te Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken. Rund 50.000 Muse­ums­be­su­cher jähr­lich bele­gen das ein­drucks­voll.
„Tou­ri­sti­sche Ange­bo­te“ ani­mie­ren die Gäste, einen Tag, ein Wochen­en­de oder län­ger zu blei­ben und sich unter ande­rem auch die Plas­sen­burg, die idyl­li­sche Alt­stadt oder wei­te­re Muse­en anzu­se­hen. Rund 200 dis­zi­plin­über­grei­fen­de Ver­an­stal­tun­gen, Semi­na­re, Fach­ta­gun­gen und Aktio­nen jähr­lich bestä­ti­gen: Der Kulm­ba­cher Mönchs­hof trägt als Schau­fen­ster der baye­ri­schen Nah­rungs­mit­tel­kul­tur wesent­lich zur Schär­fung der regio­na­len Pro­fi­lie­rung bei. Hier wer­den kul­tu­rel­le Eigen­hei­ten bewahrt, sozio­kul­tu­rel­les Mit­ein­an­der und die tou­ri­sti­sche Rele­vanz sowie die struk­tu­rel­le Ent­wick­lung der Kulm­ba­cher Regi­on gestärkt.

Schreibe einen Kommentar