Berufs­be­glei­ten­der Stu­di­en­gang “Betriebs­wirt” in Bam­berg

Im Win­ter­se­me­ster 2017/2018 beginnt neu­er Stu­di­en­gang in Bam­berg

Die Zwei­gaka­de­mie Bam­berg der Ver­wal­tungs- und Wirt­schafts-Aka­de­mie (VWA) Nürn­berg star­tet ab Okto­ber wie­der einen berufs­be­glei­ten­den Abend­stu­di­en­gang zur Betriebswirtin/​zum Betriebs­wirt (VWA). Dar­über hin­aus bie­tet die VWA Bache­lor-Stu­di­en­gän­ge in den Schwer­punk­ten Industrie/​Dienstleistung, Gesund­heits­wirt­schaft, Öffent­li­che Ver­wal­tung und Wirt­schafts­in­for­ma­tik an.

Die Stu­di­en­dau­er für den Betriebs­wirt beträgt sechs Seme­ster plus ein Prü­fungs­se­me­ster. Vor­le­sun­gen fin­den in der Regel zwei­mal pro Woche am Abend im Bis­tums­haus St. Otto, Hein­richs­damm 32, statt. Zum Stu­di­en­start fin­det für Inter­es­sen­ten eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am Mitt­woch, 17. Mai 2017, 17.30 Uhr, Raum 0.423 in der Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg, 90403 Nürn­berg, Lan­ge Gas­se 20, statt.

Das Stu­di­um an der VWA ist auch ohne Abitur mög­lich. Zuge­las­sen zum Stu­di­en­gang Betriebswirtin/​Betriebswirt (VWA) wer­den ins­be­son­de­re Kauf­leu­te und kauf­män­ni­sche Ange­stell­te, die eine ent­spre­chen­de Berufs­aus­bil­dung abge­schlos­sen und eine min­de­stens ein­jäh­ri­ge kauf­män­ni­sche Tätig­keit vor­wei­sen kön­nen. Infor­ma­ti­ons­un­ter­la­gen und Ein­schreib­for­mu­la­re kön­nen unter Tele­fon 0951/87 1404 bei Elke Spörl oder 87–1403 bei Anne­ma­rie Renz-Sag­stet­ter bzw. bei der Geschäfts­stel­le der VWA Nürn­berg unter Tele­fon 0911/234 95 97 ange­for­dert wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.mei​neV​WA​.de.

Die VWA

Die VWA ver­mit­telt wis­sen­schaft­li­che Fort­bil­dung auf uni­ver­si­tä­rer Grund­la­ge. Das Stu­di­um ist berufs­be­glei­tend. Die Aka­de­mien bie­ten fort­bil­dungs- und auf­stiegs­wil­li­gen Nach­wuchs­kräf­ten aus allen Zwei­gen der Ver­wal­tung und Wirt­schaft die Mög­lich­keit, die im Beruf erwor­be­nen prak­ti­schen Kennt­nis­se durch ein Abend­stu­di­um auf hoch­schul­mä­ßi­gem Niveau zu ergän­zen und dadurch ihren fach­li­chen Bil­dungs­stand zu heben.

Schreibe einen Kommentar