„Zamm‘ geht´s“ auf den Spiel­plät­zen!

„Zamm‘ geht’s“ eine Sym­pa­thie­ak­ti­on von Bad Bramba­cher für ein fami­li­en­freund­li­ches Ober­fran­ken

Jens Bun­zel ist Pro­dukt­ma­na­ger der Bad Bramba­cher Mine­ral­quel­len. In sei­nem Arbeits­all­tag dreht sich alles um Bad Bramba­cher. Ange­fan­gen beim natür­li­chen Mine­ral­was­ser, den fruch­tig-fri­schen Bad Bramba­cher Gar­ten-Limo­na­den, bis hin zu Wer­bung. Er koor­di­niert auch die Sym­pa­thie­ak­tio­nen und Spon­so­ring-Enga­ge­ments. So steht seit nun­mehr 14 Jah­ren für ihn im Früh­jahr eine ganz beson­de­re Sym­pa­thie­ak­ti­on auf dem Pro­gramm. Und zwar der Auf­ruf zum Früh­jahrs­putz auf ober­frän­ki­schen Spiel­plät­zen – auch „Zamm‘ geht’s“ genannt.

„Zamm‘ geht’s“ ist eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit

„Es steckt sehr viel Herz­blut in der Akti­on. Des­we­gen wol­len wir auch jedes Jahr per­sön­lich bei der Akti­on dabei sein und so vie­le Teams wie mög­lich besu­chen.“, sagt Bun­zel. „Um mög­lichst vie­le Teams zu errei­chen, tei­le ich mir mit mei­nen Kol­le­gen die Teams in ganz Ober­fran­ken auf,“ erklärt Bun­zel. „Es ist wirk­lich unglaub­lich, was da alles bewegt wird, um die Spiel­plät­ze wie­der auf Vor­der­mann zu brin­gen“, fügt Bun­zel hin­zu. Allein die­ses Jahr haben sich bereits knapp 200 Grup­pen ange­mel­det, die bei der „Zamm‘ geht’s“ Akti­on mit­ma­chen wol­len. Für Bun­zel und sei­ne Kol­le­gen bedeu­tet das einen vol­len Kalen­der. Aber er sieht es posi­tiv: „Jedes Team zählt. Und beson­ders schön ist es zu sehen, wie sich vor allem die Kin­der über die sau­be­ren Spiel­plät­ze freu­en.“

„Wir wol­len moti­vie­ren und unter­stüt­zen.“

Hin­ter­grund der „Zamm‘ geht’s“-Initiative waren vor 14 Jah­ren lee­re Kas­sen der Städ­te und Gemein­den, um Spiel­plät­ze nach dem Win­ter wie­der in Schuss zu brin­gen. Des­we­gen hat­ten ein­zel­ne Per­so­nen selbst klei­ne Initia­ti­ven gestar­tet, um in den Gemein­den etwas Posi­ti­ves zu bewe­gen. „Wir von Bad Bramba­cher haben dann die Sym­pa­thie­ak­ti­on „Zamm‘ geht’s“ ins Leben geru­fen, um genau die­se Leu­te zu unter­stüt­zen, Moti­va­ti­on zu geben und zum bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ment auf­zu­ru­fen“, erklärt Bun­zel. „Es dür­fen natür­lich nicht nur Spiel­plät­ze gesäu­bert wer­den. Auch Ver­ei­ne, Klein­gärt­ner, frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren bis hin zu gan­zen Gemein­den haben schon mit­ge­macht. Und es ist auch völ­lig egal, ob das „Zamm‘ geht’s‑Team“ nur aus 2 oder bspw. 50 klei­nen und gro­ßen Hel­fern besteht.“

Vom „Bau­plan“ auf einem Bier­deckel bis Win­ter­ein­bruch

Fragt man Bun­zel, was er bei „Zamm‘ geht’s“ schon alles erlebt hat, erin­nert sich der Pro­dukt­ma­na­ger beson­ders gern an eine Geschich­te: „In einem der ersten Jah­re unse­rer Initia­ti­ve saß ich zusam­men mit eini­gen Eltern in der Pau­se am Brot­zeit­tisch. Hier ent­stand ganz spon­tan auf einem Bier­deckel ein „Bau­plan“ für ein Boot für die Kin­der. Im näch­sten Jahr wur­de die­ses Spiel­ge­rät tat­säch­lich auch gebaut.“ Bun­zel kann sich aber auch an Jah­re erin­nern, die wet­ter­tech­nisch so gar nicht zum Früh­jahrs­putz ein­ge­la­den haben: „Wir hat­ten ein­mal sogar einen Win­ter­ein­bruch – da konn­te von Früh­jahrs­putz nicht die Rede sein. Die Hel­fer haben aber trotz­dem kräf­tig ange­packt und konn­ten ihre Plä­ne in die Tat umset­zen.“

So viel Ein­satz muss belohnt wer­den

Der Arbeits­ei­fer wird selbst­re­dend von Bad Bramba­cher belohnt: Es wer­den alle gro­ßen und klei­nen Hel­fer mit den erfri­schen­den Geträn­ken belohnt. „Pro­biert wer­den darf ins­be­son­de­re von den klei­nen Hel­fern die Bad Bramba­cher Gar­ten­li­mo­na­den und natür­li­ches Bad Bramba­cher Mine­ral­was­ser. Und die Erwach­se­nen bekom­men in den Genuss von Mönchs­hof Natur Rad­ler und dem alko­hol­frei­en Mönchs­hof Naturtrüb’s. So ist für jeden etwas dabei“, erklärt Bun­zel. Außer­dem ver­lost Bad Bramba­cher unter allen Teil­neh­mern hoch­wer­ti­ge Spiel­ge­rä­te, dar­un­ter fünf Feder­wip­pen „Vul­cao­no“ und fünf Schau­keln „Schief & Swing“.

Das Wich­tig­ste auf einen Blick

Die bei­den Akti­ons­ta­ge in die­sem Jahr sind der 8. und 22. April. Es geht wie in jedem Jahr dar­um, Spiel­plät­ze in Kin­der­ein­rich­tun­gen, an Schu­len, auf Sport­plät­zen, in Wohn­ge­bie­ten oder in Gemein­den auf Vor­der­mann zu brin­gen. Bereits rund 200 Putz­teams haben sich auf der Home­page www​.zamm​-gehts​.de für den ersten Akti­ons­tag ange­mel­det. Die Anmel­de­frist für den zwei­ten Tag endet am 12. April. Letz­tes Jahr haben sich übri­gens rund 10.000 klei­ne und gro­ße Hel­fer bei der Spiel­platz-Akti­on in ganz Ober­fran­ken betei­ligt und damit zahl­rei­che Spiel­plät­ze wie­der auf Vor­der­mann gebracht. „Mal sehen, ob die­ses Jahr noch mehr zamm‘ geht“, spornt Jens Bun­zel mit einem Augen­zwin­kern an.

Schreibe einen Kommentar