Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken ist Part­ner des Work­shops „Markt­macht Mar­ke“ des Patent­zen­trums Hof

Die unter­schätz­te Macht klei­ne­rer Mar­ken

Die Macht von Mar­ken hat jeder schon am eige­nen Leib erlebt. Cola oder Pep­si? Apple oder Micro­soft? Mer­ce­des oder BMW? Doch die Bedeu­tung der Markt­macht für klei­ne­re und mitt­le­re Unter­neh­men wird häu­fig unter­schätzt. Daher ist die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken Part­ner des Work­shops „Markt­macht Mar­ke“ des Patent­zen­trums Hof, der am Mitt­woch, 5. April, zwi­schen 13 und 18 Uhr im Patent­zen­trum Hof spe­zi­ell für klei­ne­re und mitt­le­re Unter­neh­men ange­bo­ten wird.

Die Teil­neh­mer erhal­ten zum einen Ein­schät­zung, ob neben dem Fir­men­na­men auch ein Mar­ken­na­me sinn­voll ist, wie eine Mar­ke ange­mel­det wird und wel­che Kosten dabei ent­ste­hen. Außer­dem gibt es Tipps für ein effi­zi­en­tes Vor­ge­hen, wie eine Mar­ke durch­ge­setzt wird und wel­che Mög­lich­kei­ten der kosten­frei­en Nut­zung von ent­spre­chen­den Daten­ban­ken es gibt. Und mit Tho­mas Los­karn schil­dert ein Inha­ber (Bäcke­rei, Kon­di­to­rei, Café Niko­laus Los­karn, Bam­berg) unter dem Titel „Wenn die Son­ne nicht mehr scheint …“ wie schnell es zu mar­ken­recht­li­chen Pro­ble­men kom­men kann.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu dem Work­shop gibt es bei Wolf­gang Laut­ner, Beauf­trag­ter für Inno­va­ti­on und Tech­no­lo­gie der HWK für Ober­fran­ken, Tele­fon 0921/910–332 oder unter www​.hwk​-ober​fran​ken​.de. Die Anmel­dung ist direkt beim Patent­zen­trum Hof unter der E‑Mail-Adres­se regina.​buehl@​de.​tuv.​com mög­lich.

Schreibe einen Kommentar