Füh­rung durch den Hoch­be­häl­ter I der Was­ser­ver­sor­gung Eber­mann­stadt

Hochbehälter I der Wasserversorgung Ebermannstadt
Hochbehälter I der Wasserversorgung Ebermannstadt

Zum dies­jäh­ri­gen Tag des Was­sers, der all­jähr­lich am 22. März began­gen wird, möch­ten die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt den im Jahr 2016 neu in Betrieb genom­me­nen Hoch­be­häl­ter I der Bevöl­ke­rung vor­stel­len. Beginn der Ver­an­stal­tung ist am Sams­tag, 25. März 2017 um 11:00 Uhr am Hoch­be­häl­ter I in der Alt­wei­her­stra­ße. Nach einer kur­zen Begrü­ßung fin­det eine Füh­rung durch den Hoch­be­häl­ter statt. Anschlie­ßend gibt es die Mög­lich­keit, sich bei einem klei­nen Imbiss zu stär­ken oder bei Fach­ge­sprä­chen das The­ma Was­ser wei­ter zu ver­tie­fen. Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt freu­en sich auf vie­le inter­es­sier­te Besu­cher.

Der neue Trink­was­ser­spei­cher konn­te bereits im Febru­ar 2016 nach knapp zwölf mona­ti­ger Bau­zeit ans Netz gehen. Das neue Bau­werk ersetzt den Anfang der zwan­zi­ger Jah­re errich­te­ten Hoch­be­häl­ter und wur­de an etwa glei­cher Stel­le zwi­schen der Alt­wei­her­stra­ße und der Fir­ma Ken­na­me­tal errich­tet. In den letz­ten Jahr­zehn­ten ist der Was­ser­ver­brauch durch den Zubau von Gebäu­den und durch die Ansied­lung der Mol­ke­rei erheb­lich gestie­gen. Im Zuge der Erneue­rung des Hoch­be­häl­ters erfolg­te daher auch eine Kapa­zi­täts­er­wei­te­rung von 150 auf 500 Kubik­me­ter Was­ser.

Das Trink­was­ser in Eber­mann­stadt wird je zur Hälf­te aus eige­nen Quel­len und Brun­nen gewon­nen, in acht Hoch­be­häl­tern gespei­chert und in das 50 Kilo­me­ter lan­ge Netz ein­ge­speist.

Mit jähr­lich rund 500.000 Kubik­me­tern fri­schem und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gem Trink­was­ser wer­den über 6.000 Ein­woh­ner in der Stadt Eber­mann­stadt sowie den Orts­tei­len Gas­sel­dorf, Rüs­sen­bach, Nie­der­mirsberg, Neu­ses, Pox­stall, Rothen­bühl, Eschlipp und Burg Feu­er­stein ver­sorgt.

Die ein­wand­freie Qua­li­tät des Was­sers kann man sogar schmecken, denn es muss nicht auf­be­rei­tet oder durch Zusatz von Chlor gerei­nigt wer­den. Regel­mä­ßi­ge bak­te­rio­lo­gi­sche und phy­si­ka­lisch-che­mi­sche Was­ser­un­ter­su­chun­gen bele­gen dies.

Schreibe einen Kommentar