Schalt­feld und Tra­fo für Natur­Strom­Net­ze Fran­ken in Rekord­tem­po vom Bay­ern­werk

Von der Ver­trags­un­ter­zeich­nung bis zur Inbe­trieb­nah­me sind gera­de ein­mal fünf Mona­te ver­gan­gen: Das Bay­ern­werk hat im Auf­trag der Natur­Strom­Net­ze Fran­ken in Forch­heim (Ober­fran­ken) ein 110-Kilo­volt-Kun­den­feld mit einem Netz­trans­for­ma­tor im Umspann­werk Wür­gau (Stadt Scheß­litz, Land­kreis Bam­berg) errich­tet. Bereits Ende Febru­ar konn­ten Schalt­feld und Tra­fo nach kur­zer Bau­zeit in Betrieb genom­men wer­den. Der Bau­auf­trag an das Bay­ern­werk hat­te ein Volu­men von rund 900.000 Euro.

Wäh­rend das Bay­ern­werk die 110-kV-Anla­ge für die Natur­Strom­Net­ze Fran­ken bereit­ge­stellt hat, war die Fir­ma Schnei­der Elec­tric für die 20-kV-Anbin­dung des Öko­strom­an­bie­ters zustän­dig. „Dank des enga­gier­ten Ein­sat­zes unse­rer Part­ner konn­te der anvi­sier­te Inbe­trieb­nah­me-Ter­min punkt­ge­nau ein­ge­hal­ten wer­den“, freut sich Peter Ber­ge-Bee­son, Pro­jekt­lei­ter bei der NATUR­STROM AG, zu der die Natur­Strom­Net­ze Fran­ken gehört, über den erfolg­rei­chen Abschluss der Bau­maß­nah­men. Nun wird auch die Betriebs- und Netz­füh­rung vom Bay­ern­werk für die Natur­Strom­Net­ze Fran­ken über­nom­men.

Öko­strom­an­bie­ter mit über 300 Mit­ar­bei­tern

Sei­tens des Bay­ern­werks wur­den die Arbei­ten von Pro­jekt­lei­ter Jens-Micha­el Michel betreut. „Wir haben alle an einem Strang gezo­gen, um Schalt­feld und Tra­fo pünkt­lich ans Netz neh­men zu kön­nen“, lobt Bay­ern­werk-Pro­jekt­lei­ter Michel die Arbeit der ver­schie­de­nen Pro­jekt­teams, die sich mit­un­ter bis in die Wochen­en­den zog. „Von der Ver­trags­un­ter­zeich­nung bis zur Inbe­trieb­nah­me sind so gera­de ein­mal fünf Mona­te ver­gan­gen“, bilan­ziert Michel zufrie­den. Die Regel sei­en anson­sten min­de­stens sechs Mona­te, erklärt der Bay­ern­werk-Pro­jekt­lei­ter.

Die 1998 gegrün­de­te NATUR­STROM AG bie­tet viel­fäl­ti­ge Pro­duk­te und Dienst­lei­stun­gen rund um eine nach­hal­ti­ge Ener­gie­ver­sor­gung an. Heu­te ist das Unter­neh­men an zwölf Stand­or­ten in Deutsch­land mit mehr als 300 Mit­ar­bei­tern in der Ener­gie­be­lie­fe­rung, ‑erzeu­gung und ‑infra­struk­tur sowie in der dezen­tra­len Ener­gie­ver­sor­gung aktiv.

Schreibe einen Kommentar