Pegnitz: Großfahndung nach Flüchtigen

A9 / PEGNITZ, LKR. BAYREUTH. Sämtliche Anhaltesignale missachtete am Donnerstagmorgen ein bislang unbekannter Mann auf der A9. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei wollte den mit gestohlenen Kennzeichen fahrenden Wagen stoppen. Der Straftäter hielt unvermittelt auf der Autobahn an und flüchtete zu Fuß.

Gegen 9.15 Uhr fiel den Beamten der Renault Laguna auf der Autobahn im Bereich Pegnitz auf. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Karlsruhe (KA) gestohlen waren. Offenbar erkannte der Mann die bevorstehende Kontrolle und flüchtete durch die Rastanlage Fränkische Schweiz und zurück auf die Autobahn in Richtung Bayreuth. Auf Höhe Büchenbach hielt der Flüchtige unvermittelt auf dem Standstreifen an und flüchtete zu Fuß in ein Waldgebiet. Zahlreiche Streifenbesatzungen, ein Polizeihubschrauber und Polizeihunde fahnden unter Leitung der Verkehrspolizei Bayreuth seitdem nach dem Mann.

Er ist etwa 35 – 40 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, hat braune Haare und trug eine blaue Hose sowie eine blau-graue Jacke.

Wie die weiteren Abklärungen ergaben, sind die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen in der Nacht zum Donnerstag in Karlsruhe gestohlen worden. Derzeit werden die weiteren Umstände zu dem zurückgelassenen Fahrzeug geprüft. Die weiteren Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen übernahm die Kriminalpolizei Bayreuth. Hierzu wurde der Renault Laguna sichergestellt und abgeschleppt.

Die Polizei bittet im Zuge ihrer Ermittlungen um Mithilfe und appelliert:

  • Nehmen Sie im Bereich Büchenbach / Trockau / Rastanlage keine Anhalter mit!
  • Verständigen Sie umgehend die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie Personen mit entsprechender Beschreibung sehen!