Vier­te Bam­ber­ger Fasten­pre­digt sorg­te im Wel­co­me Kon­gress­ho­tel Bam­berg für poin­ten­rei­che Unter­hal­tung

Schelten%20und%20pfopfern%20erlaubt%20(3) "Bruder Michael" amüsierte die Zuhörer mit seiner kurzweiligen Predigt (Bildquelle: C. Moser)
Schelten%20und%20pfopfern%20erlaubt%20(3) "Bruder Michael" amüsierte die Zuhörer mit seiner kurzweiligen Predigt (Bildquelle: C. Moser)

Schel­ten und pfop­fern erlaubt

Über ver­bal-kri­ti­sche Sei­ten­hie­be, scharf­zün­gi­ge Anspie­lun­gen und unter­halt­sa­me Poin­ten freu­ten sich am ver­gan­ge­nen Sams­tag die Gäste der vier­ten „Bam­ber­ger Fasten­pre­digt“, zu der das Wel­co­me Kon­gress­ho­tel gemein­sam mit dem Ver­an­stal­ter AGIL Bam­berg erle­ben und Gast­haus Braue­rei Ambräusia­num gela­den hat­te. Über 500 Gäste – neben Bür­ger­mei­ster Dr. Chri­sti­an Lan­ge, der in Ver­tre­tung des Ober­bür­ger­mei­sters Andre­as Star­ke anwe­send war, misch­ten sich zahl­rei­che wei­te­re pro­mi­nen­te Grö­ßen aus der Bam­ber­ger Lokal­po­li­tik unter das Audi­to­ri­um – lausch­ten belu­stigt der mit sozi­al-kri­ti­schen Sei­ten­hie­ben gewürz­ten Fasten­pre­digt von „Bru­der Micha­el“ ali­as Andre­as Ulich. Ein­mal in die Mönchs­kut­te geschlüpft, ent­führ­te Ulich die amü­sier­ten Zuhö­rer des fast voll­be­setz­ten Ball­saa­les des Zie­gel­baus im Wel­co­me Hotel mit sei­ner kurz­wei­li­gen Pre­digt in die Untie­fen des loka­len Bezie­hungs­ge­flechts von Poli­tik und Gesell­schaft und brach­te Ereig­nis­rei­ches und Erwäh­nens­wer­tes mit Iro­nie gespickt ans Tages­licht.

Unter­malt und beglei­tet wur­de des Fasten­pre­di­gers kon­se­quen­tes Her­um­rei­ten auf sub­jek­ti­ven, poli­ti­schen Unkor­rekt­hei­ten vom frän­ki­schen Volks­mu­sik-Trio Fran­ken­Drei­er mit Trom­pe­te, Tuba und Akkor­de­on. „Die Fasten­pre­digt zählt zu den Bam­ber­ger High­lights der Fasten­zeit“, weiß Udo Zieg­ler, Direk­tor des 3‑Sterne Supe­ri­or Wel­co­me Hotels. „Wir sind als Gast­ge­ber natür­lich stolz, am durch­schla­gen­den Erfolg der Ver­an­stal­tung teil­zu­ha­ben und hof­fen, auch künf­ti­gen Events die­ser Art eine Platt­form bie­ten zu kön­nen.“ Immer­hin ist das Hotel mit sei­nem histo­ri­schen Zie­gel­bau auf Ver­an­stal­tun­gen für bis zu 1000 Gäste ein­ge­rich­tet. Der Erlös der Ver­an­stal­tung in Höhe von meh­re­ren tau­send Euro kommt dem vom Schirm­herrn Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke gegrün­de­ten Hilfs­fond „Gemein­sam hel­fen für Bam­berg“ zugu­te.

Schreibe einen Kommentar