Ampel­an­la­ge Ker­s­ba­cher Kreuz wird abge­schal­tet

Lie­ber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Unter die­ses Mot­to könn­te man die gemein­sa­me Ent­schei­dung des Staat­li­chen Bau­am­tes Bam­berg und des Ord­nungs­am­tes Forch­heim stel­len, die Ampel­an­la­ge am Ker­s­ba­cher Kreuz (Auto­bahn­auf­fahrt Forch­heim-Süd) am Diens­tag, den 14.03.17 in der Zeit von 10.00 bis ca. 13.00 Uhr abzu­schal­ten.

Grund hier­für sind wich­ti­ge Repa­ra­tur­ar­bei­ten an der Signal­an­la­ge. Unter ande­rem muss ein bei einem Ver­kehrs­un­fall beschä­dig­ter Ampel­mast getauscht wer­den, sowie die Detek­ti­ons­fel­der für die ver­kehrs­ab­hän­gi­ge Steue­rung der Anla­ge ein­ge­rich­tet wer­den. In die­sem Zug wird die Anla­ge auch an einen zen­tra­len Ver­kehrs­rech­ner ange­schal­tet.

Die aus­ge­fal­le­ne Ampel­an­la­ge im Bahn­hofs­be­reich soll eben­falls am Diens­tag wie­der in Betrieb gehen.

Wäh­rend der Abschal­tung der Anla­ge am Ker­s­ba­cher Kreuz wird es sicher noch ein­mal zu grö­ße­ren Ver­kehrs­stö­run­gen kom­men.

Etwas gemil­dert wer­den die­se dadurch, dass ohne­hin die Auto­bahn­auf­fahrt Fo-Süd in Rich­tung Bam­berg bereits gesperrt ist.

Die ande­ren Ver­kehrs­strö­me wer­den um grund­sätz­lich gefähr­li­che Abbie­ge­vor­gän­ge zu ver­mei­den teil­wei­se über die Kreis­ver­keh­re Ker­s­bach bzw. OBI-Krei­sel umge­lei­tet.

Die­se Ver­kehrs­füh­rung hat sich bereits bewährt, als die Ampeln am Ker­s­ba­cher Kreuz im Juni ver­gan­ge­nen Jah­res wegen eines Blitz­ein­schla­ges für län­ge­re Zeit aus­fie­len.

Schreibe einen Kommentar