Zwei­tes Aus­wärts­spiel in Fol­ge: FC Coburg Gast­ge­ber für FCE Bam­berg

“Wil­le der Mann­schaft ist da, die Bur­schen sind bestrebt und enga­giert”

In der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­west ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, den 11. März, beim FC Coburg zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 16:00 Uhr.

Zum FCE:

Zum Auf­takt der Rest­rück­run­de hat der FC Ein­tracht Bam­berg am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de bei Tabel­len­füh­rer FC Schwein­furt 05 II mit 0:4 ver­lo­ren. Mit 15 Punk­ten bleibt der FCE daher am Tabel­len­en­de und reist am Sams­tag als Tabel­len­letz­ter zum FC Coburg. Trotz­dem: Die Chan­ce auf den Liga­er­halt ist nach wie vor vor­han­den, der Rück­stand zum ersten Rele­ga­ti­ons­platz ist mit zwei Punk­ten Rück­stand nicht all­zu groß. Wobei jedoch auch klar ist: Die aus­ge­ru­fe­ne Mis­si­on Klas­sen­er­halt klappt nur, wenn die Mann­schaft ihr Punk­te­kon­to mit Zäh­lern füt­tert.

Das sagt Trai­ner Georg Lunz:

“Neben der Nie­der­la­ge in Schwein­furt am letz­ten Wochen­en­de muss­ten wir auch noch den Aus­fall von Gabri­el Jes­sen nach dem erlit­te­nen Schien­bein­bruch ver­kraf­ten. Der Jun­ge tut mir leid, er ist ein tol­ler Sports­mann, der eine gro­ße Lücke im Auf­ge­bot hin­ter­lässt. Von daher wird es sehr schwer, die­se Lücke zu fül­len. Ein Lob geht an die Mann­schaft, denn nach der Nie­der­la­ge in Schwein­furt hat sie mit gro­ßem Wil­len trai­niert. Sie will alles dafür tun, dass wir in Coburg ein erfolg­rei­che­res Spiel bestrei­ten. Daher wol­len wir alles, was uns zur Ver­fü­gung steht, in die Waag­scha­le wer­fen, um eben erfolg­rei­cher zu sein. Wir haben auch zuletzt im Trai­ning gespürt, dass der Sie­ges­wil­le vor­han­den ist, und auch der Wil­le, die Chan­ce auf den Liga­er­halt zu wah­ren. Nicht ver­ges­sen dür­fen wir unse­re Situa­ti­on. Uns allen im Ver­ein war vor der Sai­son klar, dass wir eine schwe­re Sai­son haben wer­den. Das dür­fen wir nicht ver­ges­sen. Die Spie­ler wis­sen das auch und sie wol­len für den Ver­ein kämp­fen. Und genau das zei­gen sie, stets unter der Woche im Trai­ning. Sie sind bestrebt und enga­giert.”

Über den Geg­ner:

Der FC Coburg war am letz­ten Wochen­en­de spiel­frei und star­tet daher am kom­men­den Wochen­en­de in die Rest­rück­run­de. Vor der Win­ter­pau­se kamen die Cobur­ger in den letz­ten fünf Begeg­nun­gen zu zwei Sie­gen und einem Unent­schie­den, zwei Spie­le gin­gen ver­lo­ren. Ins­ge­samt hol­te der FCC 25 Punk­te. Zu Hau­se haben die Cobur­ger bis­her zwei Spie­le gewon­nen, dazu gesel­len sich vier Remis. Fünf­mal tra­ten die Fuß­bal­ler die hei­mi­sche Kabi­ne als Ver­lie­rer an. Zur Stadt Coburg: Wahr­zei­chen ist sicher­lich die Veste Coburg, deren Mau­ern und Tür­me sich hoch über die Stadt erhe­ben. Die Anfän­ge der heu­ti­gen Burg­an­la­ge geht bis in das 13. Jahr­hun­dert zurück. Wegen der Veste wer­den die Cobur­ger auch Veste­städ­ter genannt, sie wer­den jedoch auch als Moh­ren­köp­fe bezeich­net. War­um? Der legen­dä­re Mohr ist der Schutz­pa­tron Coburgs und ist unter ande­rem im Stadt­wap­pen zu fin­den. Bei ihm han­delt es sich um den hei­li­gen Mau­ri­ti­us, nach ihm wur­de die Haupt­kir­che St. Moriz benannt. Um Miss­ver­ständ­nis­se vor­zu­beu­gen. Der hei­li­ge Mau­ri­ti­us ist kein Afri­ka­ner, aller­dings wur­de er jedoch ger­ne als sol­cher dar­ge­stellt. Das Stadt­ge­biet Coburgs glie­dert sich in zwölf Gemein­de­tei­le mit ins­ge­samt etwa 40.000 Ein­woh­nern. Sport­li­ches Aus­hän­ge­schild Coburgs sind sicher­lich die Hand­bal­ler des HSC Coburg 2000, die im ver­gan­ge­nen Jahr erst­mals in die Bun­des­li­ga auf­ge­stie­gen sind und am letz­ten Sams­tag im frän­ki­schen Der­by den HC Erlan­gen besieg­ten.

Der Spiel­ort:

Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im Dr. Eugen-Stocke-Sta­di­on in der Wie­sen­stra­ße 96 in Coburg. Die Spiel­stät­te ist im Ursprung fast 90 Jah­re alt, jedoch wur­de das Sta­di­on vor zehn Jah­ren umge­baut und moder­ni­siert.

Die Schieds­rich­te­rin:

Gelei­tet wird das Spiel von Davina Haupt. Sie kommt von der Schieds­rich­ter­grup­pe Schwein­furt.

Sonst noch was?

Auf den näch­sten Talent­sich­tungs­tag macht die Jugend­fuß­ball­ab­tei­lung des FCE auf­merk­sam. Am Sonn­tag, den 19. März, kön­nen wie­der talen­tier­te jun­ge Fuß­bal­ler der Jahr­gän­ge 2005, 2006, 2007 und 2008 im Sport­park Ein­tracht vor­spie­len und ihr Kön­nen zei­gen. Der Talent­sich­tungs­tag beginnt um 13:30 Uhr und endet um 15:30 Uhr. Der Sport­park Ein­tracht befin­det sich in der Armee­sta­ße 45. Von außer­halb mit dem Auto Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die Auto­bahn A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Von dort aus geht es Rich­tung Bam­berg. In Bam­berg geht es kurz nach dem Orts­schild links in die Armee­stra­ße. Park­plät­ze ste­hen am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz „Rote Erde „zur Ver­fü­gung. Die Zufahrt erfolgt über die Armee­stra­ße – Moos­stra­ße, dann auf Höhe Lebens­hil­fe abbie­gen. Alter­na­tiv kön­nen auch die Park­plät­ze am Fuchs­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße oder am Frei­zeit­bad Bam­ba­dos neben dem Fuchs­park­sta­di­on genutzt wer­den. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist der Sport­park Ein­tracht mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 und 920 erreich­bar. Sie star­ten am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB, Stadt­mit­te), zustei­gen ist unter ande­rem am Bahn­hof mög­lich. Der Fuß­ball­nach­wuchs des FCE: seit der Sai­son 2015/2016 spielt er unter dem Mot­to „Fuß­ball Cool Erle­ben“ – die Anfangs­buch­sta­ben der Wör­ter erge­ben das Kür­zel FCE. Unter­stützt wird der Klub bei sei­ner Nach­wuchs­för­de­rung durch den För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball.

Das näch­ste Spiel:

Nach der Begeg­nung beim FC Coburg bestrei­tet der FC Ein­tracht Bam­berg das erste Heim­spiel in die­sem Jahr. Am Sams­tag, den 18. März, ist der FCE Gast­ge­ber für die SpVgg Jahn Forch­heim. Spiel­be­ginn im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße ist um 15:00 Uhr, Kar­ten gibt es an der Tages­kas­se.

Die rest­li­chen Begeg­nun­gen:

beim ASV Rim­par (26. März, 15:00 Uhr), zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf, (1. April, 15:00 Uhr), beim TSV Karl­burg, (8. April, 16:00 Uhr), zu Hau­se gegen den TSV Abtswind (15. April, 15:00 Uhr), bei der TG Höchberg (22. April, 16:00 Uhr), zu Hau­se den TSV Unter­pleich­feld (29. April, 15:00 Uhr), beim FC Lich­ten­fels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hau­se gegen den FC Fuchs­stadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röll­bach (20. Mai, 14:00 Uhr). Kar­ten für die Heim­spie­le gibt es an der Tages­kas­se.

Schreibe einen Kommentar