Inter­na­tio­na­le Wochen gegen Ras­sis­mus: Bay­reuth betei­ligt sich mit Ver­an­stal­tun­gen und Aktionen

Neu­er Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt stellt sei­ne Arbeit vor

Vom 13. bis 26. März fin­den bun­des­weit die Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus unter dem Mot­to „100 % Men­schen­wür­de – Zusam­men gegen Ras­sis­mus“ statt. Auch in Bay­reuth sind wie­der zahl­rei­che Akteu­re sowie erst­mals auch der neu geschaf­fe­ne Inte­gra­ti­ons­bei­rat dem Auf­ruf der Stif­tung für die Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus gefolgt und haben ein umfang­rei­ches Ver­an­stal­tungs­pro­gramm zusammengestellt.

Die Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus begin­nen in Bay­reuth am Mitt­woch, 15. März, um 18.30 Uhr, mit einem Frie­dens­ge­bet, zu dem alle Inter­es­sier­ten unab­hän­gig von Kon­fes­si­on und Reli­gi­on in der Katha­ri­na-Bora-Kir­che, Mey­ern­ber­ger Stra­ße 17, ein­ge­la­den sind. Die Lei­tung hat Dr. Klaus Wührl-Strul­ler (Kir­chen­ge­mein­de Lutherkirche).

Am Frei­tag, 17.März, um 17.30 Uhr, stellt der neu geschaf­fe­ne Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt Bay­reuth mit sei­nem Vor­sit­zen­den Xha­vit Musta­fa im ZEN­TRUM, Äuße­re Bad­stra­ße 7a, sich und sei­ne Arbeit mit einem unter­halt­sa­men und infor­ma­ti­ven Pro­gramm der Öffent­lich­keit vor. Nach einem Gruß­wort von Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe und meh­re­ren Vor­trä­gen zu den The­men Ras­sis­mus und Gewalt tre­ten unter ande­rem die Musta­fa Sisters, bekannt aus der Fern­seh­sen­dung „Voice of Ger­ma­ny 2016“, auf. Die Mode­ra­ti­on des Abends über­nimmt Chri­sti­an Höreth von Radio Mainwelle.

Am Diens­tag, 21. März, dem Inter­na­tio­na­len Tag gegen Ras­sis­mus, fin­det eine gemein­sa­me Akti­on statt, zu der alle ein­ge­la­den sind, die sich deut­lich und öffent­lich gegen Ras­sis­mus in jeg­li­cher Form posi­tio­nie­ren wol­len. Treff­punkt ist um 12.10 Uhr auf dem Stadt­par­kett beim Nep­tun­brun­nen. Die Ver­an­stal­ter hof­fen auf eine rege Betei­li­gung der Öffent­lich­keit und damit auf ein deut­li­ches Zei­chen, dass in Bay­reuth kein Platz für Frem­den­feind­lich­keit und Ras­sis­mus ist. Zum Abschluss folgt pas­send zum Mot­to des Tages „Ras­sis­mus ade! Viel­falt olé“ eine Fla­men­co-Tanz­dar­bie­tung im Rotmaincenter.

Die Stadt Bay­reuth macht wäh­rend der dies­jäh­ri­gen Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus erneut auf die Kam­pa­gne „Kein Platz für Ras­sis­mus! Wir zei­gen Zivil­cou­ra­ge“ auf­merk­sam. Die Initia­ti­ve der Alli­anz gegen Rechts­ex­tre­mis­mus in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, deren Mit­glied die Stadt Bay­reuth ist, will errei­chen, dass Grup­pie­run­gen mit ras­si­sti­scher und frem­den­feind­li­cher Gesin­nung kei­ne Ver­an­stal­tungs- oder Ver­samm­lungs­räu­me mehr zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Alle Bay­reu­ther Gast­stät­ten- und Hotel­be­trie­be wer­den gebe­ten, sich an der Kam­pa­gne zu beteiligen.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus gibt es in der Stadt­kir­che, der Auf­er­ste­hungs­kir­che, im Land­rats­amt Bay­reuth, der Alt­stadt­schu­le, der Scho­ko­fa­brik, im Richard Wag­ner Muse­um, im Kom­mu­na­len Jugend­zen­trum und im Kunst­mu­se­um. Ein Fly­er mit einer Ver­an­stal­tungs­über­sicht liegt ab sofort bei den Bür­ger­dien­sten im Neu­en Rat­haus, Luit­pold­platz 13, sowie im Rat­haus II, Dr.-Franz-Straße, aus.

Das Pro­gramm ist außer­dem im Inter­net abruf­bar unter www​.fami​li​en​-in​-Bay​reuth​.de sowie auf der Home­page der Ver­an­stal­ter und im deutsch­land­wei­ten Kalen­der der Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus (www​.inter​na​tio​na​le​-wochen​-gegen​-ras​sis​mus​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen). Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen steht das das Amt für Kin­der, Jugend, Fami­lie und Inte­gra­ti­on, Tele­fon 0921 251119, zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar