STADT­RA­DELN Bam­berg vom 07. bis 28. Mai

Jubi­lä­ums­jahr: 10 Jah­re STADT­RA­DELN und 200 Jah­re Fahr­rad – Bam­berg ist dabei – Anmel­de­be­ginn ist ab sofort!

Bam­berg Stadt und Land­kreis wer­den sich vom 07. bis 28. Mai 2017 wie­der am deutsch­land­wei­ten Wett­be­werb STADT­RA­DELN (www​.stadt​ra​deln​.de) betei­li­gen. 2016 wur­den auch in Bam­berg erneut sämt­li­che Rekor­de über­trof­fen. Zusam­men sind die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Stadt und Land­kreis Bam­berg bei­na­he 200.000 Kilo­me­ter gera­delt. Dies sei nicht nur ein beein­drucken­des Zei­chen für den Kli­ma­schutz son­dern auch ein bedeu­ten­der Schritt in Rich­tung gesun­de Mobi­li­tät, freu­ten sich Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Johann Kalb. STADT­RA­DEL-Stars sind in die­sem Jahr erst­mals der neue Lei­ter der Stadt­wer­ke Bam­berg Dr. Micha­el Fie­del­dey sowie Bam­bergs Drit­ter Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Metz­ner, der die Kam­pa­gne seit Jah­ren beglei­tet und unter­stützt. Ab sofort kön­nen sich alle Rad­teams und inter­es­sier­te Ein­zel­per­so­nen unter www​.stadt​ra​deln​.de zum STADT­RA­DELN 2017 anmel­den.

STADT­RA­DELN fei­ert zudem Jubi­lä­um: 2017 fin­det die Kam­pa­gne zum zehn­ten Mal statt. Mit Hil­fe der Teil­neh­mer­kom­mu­nen und zahl­rei­chen Part­nern und Unter­stüt­zern hat sich das STADT­RA­DELN zu Deutsch­lands größ­ter Fahr­rad­kam­pa­gne ent­wickelt. Im ver­gan­ge­nen Jahr betei­lig­ten sich nahe­zu 500 Kom­mu­nen, in denen rund 180.000 Rad­le­rIn­nen mit­mach­ten – das soll im Jubi­lä­ums­jahr über­trof­fen wer­den.

Zudem ist 2017 für das Fahr­rad ein ganz beson­ders Jahr: Vor exakt 200 Jah­ren wur­de es durch Karl Frei­herr von Drais in Mann­heim erfun­den. Auch die­ses Jubi­lä­um wird beim STADT­RA­DELN gefei­ert!

In der Stadt Bam­berg radel­ten im ver­gan­ge­nen Jahr ins­ge­samt 794 akti­ve Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer 125.551 Kilo­me­ter in drei Wochen und „erspar­ten“ der Umwelt so über 17 Ton­nen CO2. Im Vor­jahr fuh­ren 273 Rad­le­rin­nen und Rad­ler in die­ser Zeit 60.298 km und spar­ten so 8,7 Ton­nen CO2 ein. Für den Land­kreis Bam­berg, der sich 2013 und 2016 betei­lig­te, tra­ten 285 akti­ve Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in die Peda­le und erstram­pel­ten wäh­rend des Akti­ons­zeit­raums in 23 ver­schie­de­nen Teams ins­ge­samt 65.309 Kilo­me­ter, was einer CO2-Ein­spa­rung von 9.274 kg ent­spricht.

Erst­mals nah­men 2016 auch fünf Bam­ber­ger Schu­len an der Kli­ma­schutz­kam­pa­gne teil, näm­lich das Dient­zen­ho­fer Gym­na­si­um, Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um, E.T.A. Hoff­mann-Gym­na­si­um, Franz-Lud­wig-Gym­na­si­um sowie die Mit­tel­schu­le Gaustadt. Die 17 teil­neh­men­den Schul­klas­sen mit den drei Leh­rer­teams radel­ten ins­ge­samt 31.588 Kilo­me­ter – das sind über ein Vier­tel aller gera­del­ten Kilo­me­ter in der Stadt.

Ziel von STADT­RA­DELN ist es, den Rad­ver­kehr in Bam­berg vor­an­zu­brin­gen und vie­le Stadt­rä­tin­nen und Stadt­rä­te, aber vor allem auch Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die Vor­tei­le des Rad­fah­rens im All­tag zu gewin­nen. Bun­des­weit wird STADT­RA­DELN vom Kli­ma-Bünd­nis koor­di­niert, das größ­te kom­mu­na­le Netz­werk zum Schutz des Welt­kli­mas, dem der Land­kreis Bam­berg und die Stadt Bam­berg seit 1992 ange­hö­ren.

Beim STADT­RA­DELN sol­len sich Teams bil­den und wäh­rend des 21-tägi­gen Akti­ons­zeit­raums mög­lichst vie­le Kilo­me­ter beruf­lich sowie pri­vat mit dem Fahr­rad zurück­le­gen. Im Online-Radel­ka­len­der, einer inter­net­ba­sier­ten Daten­bank auf der Kam­pa­gnen­web­site, kön­nen sich die Teams und Rad­le­rin­nen und Rad­ler regi­strie­ren und die gera­del­ten Kilo­me­ter dann ein­tra­gen. Gesucht wer­den Deutsch­lands fahr­ra­dak­tiv­stes Kom­mu­nal­par­la­ment und die fahr­ra­dak­tiv­ste Kom­mu­ne.

Neu in die­sem Jahr ist, dass Bam­berg im Rah­men der Kam­pa­gne, die Mel­de­platt­form RADar! als zusätz­li­ches Bür­ger­be­tei­li­gungs­in­stru­ment anbie­tet: Beim STADT­RA­DELN regi­strier­te Rad­le­rIn­nen haben die Mög­lich­keit, im Inter­net über den Online-Radel­ka­len­der oder direkt über die STADT­RA­DELN-App Markierungen/​Pins, z. B. für Schlag­lö­cher, Baum­wur­zeln, über­flüs­si­ge Drän­gel- bzw. Umlauf­git­ter u. v. a. m., auf eine Stra­ßen­kar­te zu set­zen – wenn gewünscht inkl. Kom­men­tar und Bild-Upload. Sofern die Pins auf dem ent­spre­chen­den Zustän­dig­keits­be­reich gesetzt wer­den, gehen die Mel­dun­gen direkt an Stadt und Land­kreis Bam­berg und wer­den dort behan­delt.

Etwa ein Fünf­tel der kli­ma­schäd­li­chen Koh­len­di­oxid-Emis­sio­nen in Deutsch­land ent­ste­hen im Ver­kehr: 161 Mil­lio­nen Ton­nen, wovon allei­ne 149 Mil­lio­nen aus dem Stra­ßen­ver­kehr kom­men. Bereits 7,5 Mil­lio­nen Ton­nen Koh­len­di­oxid lie­ßen sich ver­mei­den, wenn nur 30 Pro­zent der Kurz­strecken bis sechs Kilo­me­ter in den Innen­städ­ten mit dem Fahr­rad statt dem Auto gefah­ren wür­den. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke sowie Land­rat Johann Kalb rufen alle Kom­mu­nal­po­li­ti­ker sowie Bür­ge­rin­nen und Bür­ger auf, beim STADT­RA­DELN für den Kli­ma­schutz mit­zu­ra­deln und ein deut­li­ches Zei­chen für mehr Rad­ver­kehr zu set­zen.
Unter www​.stadt​ra​deln​.de ist ab sofort März der Link zur Regi­strie­rung frei­ge­schal­tet. Anmel­den kann man sich auch direkt im Umwelt­amt der Stadt Bam­berg (Jut­ta Neu­ner, Tel. 0951/871724, Mail: bamberg@​stadtradeln.​de.).

Schreibe einen Kommentar