Kardinal Ouédraogo feiert diözesane Eröffnung in Kronach mit Erzbischof Schick

Burkina Faso ist Beispielland der Misereor-Fastenaktion

Die Misereor-Fastenaktion befasst sich dieses Jahr mit Burkina Faso. In einem Festgottesdienst wird Kardinal Philippe Ouédraogo mit Erzbischof Ludwig Schick am Sonntag, 12. März, um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer in Kronach die diözesane Eröffnung feiern. Die Misereor-Fastenaktion 2017 steht unter dem Leitwort „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen“.

Das katholische Hilfswerk will am Beispiel des westafrikanischen Landes Burkina Faso Kreativität und Erfindergeist in den Blick nehmen. Mit ihrer Innovationskraft gehen dort die Menschen beherzt den Kampf gegen Hunger und wechselhafte Regenzeiten an. In Burkina Faso ist die Hälfte der Bevölkerung unter 18, fast jeder Zweite lebt unterhalb der Armutsgrenze. Damit zählt das Land zu den fünf ärmsten Staaten weltweit. Nur etwa ein Viertel der Bevölkerung kann lesen. 80 Prozent der Menschen leben von Land- und Viehwirtschaft, obwohl drei Viertel des Jahres kein Regen fällt.

Der diesjährige Misereor-Gast ist Kardinal Philippe Ouédraogo, Erzbischof von Ouagadougou. Durch seinen Einsatz um Solidarität mit den Ärmsten und um Versöhnung hat sich der 72-Jährige Respekt und Anerkennung erarbeitet. Der Kardinal spricht Französisch und wird von einer Dolmetscherin begleitet. Die Misereor-Fastenaktion findet jedes Jahr während der Fastenzeit statt, im Mittelpunkt steht immer ein Land mit einem bestimmten Schwerpunkt.