EHC Bay­reuth wie aus einem Guss in Spiel 1

Über­ra­gen­des Mit­tel­drit­tel mit blitz sau­be­ren Toren der Tigers

Die­ses erste DEL2-Play-off-Spiel der EHC-Geschich­te hat­te eine län­ge­re Abtast­pha­se, weil man bei­den Mann­schaf­ten den gegen­sei­ti­gen Respekt anmerk­te. Das „wam up“ lief noch als Stas einen sau­ber aus­se­hen­den Check zu Ende fuhr, wonach Beck lei­der nicht wei­ter spie­len konn­te und das Spiel dann lang­sam Fahrt auf­nahm. Der SCR fand zuerst den Vor­wärts­gang und kre­ierte eini­ge Chan­cen, wäh­rend bei den Haus­her­ren safe­ty first blieb und man sich noch nicht in die gefähr­li­che Zone durch­spie­len konn­te. Deut­lich bes­ser wur­de das etwa ab Minu­te 7. Die Ober­fran­ken kamen nun rich­tig ins Spiel und deck­ten Goa­lie Nemec mit immer mehr Schüs­sen ein. Die Spiel­an­tei­le wech­sel­ten nun ziem­lich klar auf die Heim­sei­te. Rich­ti­ger Tür­öff­ner war dann die exzel­len­te Ein­zel­ak­ti­on von Gei­gen­mül­ler. Erst ver­setz­te er tech­nisch blitz­sauber die Ver­tei­di­ger und dann ging er sei­nem eige­nen Abpral­ler noch nach und ver­wer­te­te den Nach­schuss zum 1–0. Die­sen Schwung nah­men die Wag­ner­städ­ter mit und es ent­wickel­te sich ein kurz­wei­li­ges Spiel mit Vor­tei­len für den EHC, wo aber auch das Team von der Zug­spit­ze sei­ne Mög­lich­kei­ten hat­te, ohne das vor­erst wei­te­re Tref­fer fie­len, denn auch Vos­vr­da im Bay­reu­ther Tor bot eine star­ke Vorstellung.

Eini­ge Minu­ten von Abschnitt zwei wog­te die Par­tie noch hin und her, doch spä­te­stens mit dem 2–0 erneut durch Gei­gen­mül­ler neig­te sich die Waa­ge sehr deut­lich zu Gun­sten der Ein­hei­mi­schen. Das Bay­reu­ther Eigen­ge­wächs, das zuletzt trotz anspre­chen­den Spie­len etwas Lade­hem­mung hat­te, zog im Power­play mit einem per­fekt getrof­fe­nen onetimer hart und platz­iert zum 2–0 ab und brach­te sei­ne Far­ben schon früh auf den Weg zur Sie­ges­stra­sse. Die­sen Eupho­rie­schub bau­ten die Gelb-schwar­zen dann kei­ne 2 Minu­ten spä­ter noch wei­ter aus. Eine fei­ne Kom­bi­na­ti­on über Mar­sall und S.Busch nutz­te Junio­ren­na­tio­nal­spie­ler V.Busch mit sei­nem guten Schuss zum nun kla­ren 3–0. Die Tigers spiel­ten sich pha­sen­wei­se in einen Rausch und nur Tor­wart Nemec war es zu ver­dan­ken, dass nicht schnell wei­te­re Tref­fer fie­len. Zwar feu­er­ten auch die Blau-wei­ßen immer wie­der Schüs­se ab, doch Nut­zen zogen sie dar­aus nicht. Den star­ken Vorsvr­da konn­ten sie damit nicht schrecken. Auch eine fast ein­mi­nü­ti­ge dop­pel­te Über­zahl brach­te nichts Zähl­ba­res ein und kaum war der vier­te Bay­reu­ther wie­der auf dem Eis, star­te­ten sie sogar fre­che Gegen­an­grif­fe. Bar­tosch gewann die Schei­be und zog mit sei­nem kon­ge­nia­len Kom­pa­gnon Kolozva­ry eine fast unnach­ahm­li­che Show ab. In Unter­zahl spiel­ten die bei­den per­fek­tes tic-tac-toe und Bar­tosch traf zum fre­ne­tisch beju­bel­ten 4–0. Das war zeit­wei­se über­ra­gen­des Eis­hockey, dass die Tigers da boten und der Alt­mei­ster wuss­te hier und da nicht wie im geschieht.

Fürs letz­te Drit­tel war dann span­nend wel­che Marsch­rou­te Trai­ner Regan aus­ge­ge­ben hat­te und wie fast zu erwar­ten war, ver­such­ten die Gäste noch­mals ins Spiel zurück zu kom­men. Der EHC agier­te aber wei­ter geschickt in der Defen­si­ve und ließ nur den Ehren­tref­fer durch einen von Oak­ley abge­fälsch­ten Loi­se­au Fern­schuss zu. Letz­te Zwei­fel am Sie­ger besei­tig­te dann Lin­den mit sei­nem Power­play­tor von der blau­en Linie zum End­stand. Schritt 1 ins Vier­tel­fi­na­le ist damit von den Ober­fran­ken ein­drucks­voll geschafft, aber jeder weiß, das noch ein Zwei­ter nötig ist. Näch­ste Gele­gen­heit ist dazu am Frei­tag ab 19.30 Uhr am Fusse der Zugspitze.

Das näch­ste Heim­spiel der Tigers ist noch unklar. Even­tu­ell gibt es ein Ent­schei­dungs­spiel gegen den SC Rie­ß­er­see am Sonn­tag um 18.30. Kurz­fri­sti­ge Infos aus den übli­chen Medi­en. Tickets gibt es unter www.etix.com/ticket/v/11752/eisstadion-bayreuth-der-tigerk%E4fig?cobrand=Bayreuth

EHC Bay­reuth – SC Rie­ß­er­see 5:1 (1–0;3–0;1–1)

  • 1 691 Zuschauer
  • Stra­fen: BT: 8 Min R: 8 Min
  • Power­play: BT: 2/3 R: 0/3
  • Bay­reuth: Vos­vr­da, Wie­de­mann – Pav­lu, Hei­der (2), Lin­den, Kasten, May­er, Potac – Mar­sall, S.Busch (2), Gei­gen­mül­ler (2), Robin­son (2), Kolozva­ry, Bar­tosch, Wohl­berg, V.Busch, Stas, Fröh­lich, Rypar
  • Rie­ß­er­see: Nemec, Shari­pov – Tho­mas, Hüf­ner, Rogl, Wil­helm, Hum­mer, Mayr – Voll­mer, Dri­endl (2), Ran­ta (4), End­ress, May­en­schein, Oak­ley, Wach­ter (2), Loi­se­au, Gschmeiß­ner, Beck, Rim­beck, Malzer
  • Tore: 1:0 (12) Gei­gen­mül­ler (Bar­tosch, Kolozva­ry); 2:0 (27) 5–4 Gei­gen­mül­ler (Potac, Kolozva­ry); 3:0 (29) V.Busch (S.Busch, Mar­sall); 4:0 (37) 4–5 Bar­tosch (Kolozva­ry, Stas); 4:1 (45) Oak­ley (Loi­se­au, Wil­helm); 5:1 (54) 5–4 Lin­den (Robin­son, V.Busch)

Schreibe einen Kommentar