Bamberger Polizei legt Graffiti-Sprayern das Handwerk

Grafitti. Foto: Polizei
Grafitti. Foto: Polizei

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bamberg und der Polizei Bamberg

STADT/LKR. BAMBERG. Bereits seit Anfang vergangenen Jahres trieben im Stadtgebiet sowie in mehreren Gemeinden im Landkreis Bamberg zwei Graffiti-Sprayer ihr Unwesen. Diese sprühten im Stadtgebiet insgesamt an sechzehn und im Landkreis Bamberg an vier Objekten ihre sogenannten „Tags“. Betroffen waren neben Fassaden verschiedene öffentliche Baulichkeiten, unter anderem auch ein Verkehrszeichen, ein Verteilerkasten, ein Briefkasten sowie ein Zigarettenautomat. Die Unbekannten verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von insgesamt knapp 9.000 Euro.

Im Oktober letzten Jahres fielen einer Streife der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Bahnhofsnähe in Bamberg zwei Personen auf, die sich dort verdächtig an einem Stromverteilerkasten zu schaffen machten. Die Beamten führten daraufhin eine Kontrolle der beiden jungen Männer im Alter von 19 und 23 Jahren durch. Dabei wurden mehrere Edding-Stifte und Spraydosen aufgefunden und sichergestellt. Bei einer anschließend durch die Staatsanwaltschaft Bamberg angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten bei dem 23-jährigen Mann neben weiteren Spraydosen auch noch eine kleine Menge Marihuana. Daher muss sich dieser zusätzlich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt konnten im weiteren Verlauf in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg durch gezielte Vernehmungen und Auswertungen 20 Graffiti-Straftaten in Bamberg, Gundelsheim und Hallstadt aufklären. Neben gravierenden strafrechtlichen Folgen müssen die jungen Männer auch mit erheblichen Schadensersatzansprüchen der Geschädigten rechnen.

Schreibe einen Kommentar