“Gre­go­ria­nik zum Mit­sin­gen” in St. Ste­phan in Bamberg

Öku­me­ni­sche Rei­he zum Reformationsgedenken

Gre­go­ria­ni­sche Cho­rä­le aus der Zeit vor der kirch­li­chen Refor­ma­ti­on in Kir­chen zum Klin­gen brin­gen – dazu sind inter­es­sier­te Sän­ge­rin­nen und Sän­ger ein­ge­la­den. Am 25. März star­tet von 10 bis 17 Uhr in St. Ste­phan in Bam­berg das öku­me­ni­sche Pro­jekt anläss­lich des Refor­ma­ti­ons­ge­den­kens, bei dem latei­ni­sche und deut­sche Gesän­ge zum Klin­gen gebracht wer­den. Beson­de­re stimm­li­che und musi­ka­li­sche Fähig­kei­ten wer­den nicht vor­aus­ge­setzt, es genügt die Freu­de am Sin­gen. Die Lei­tung haben Rosa­lie Scher­lein, Diö­ze­san­re­fe­ren­tin der Erz­diö­ze­se Bam­berg, und Weking Welt­zer, evan­ge­li­scher Pfar­rer i. R.

Die wei­te­ren Kur­se fin­den jeweils sams­tags von 10 bis 17 Uhr am 20. Mai im katho­li­schen Kar­me­li­ten­klo­ster, am 23. Sep­tem­ber in der evan­ge­li­schen Erlö­ser­kir­che und am 16. Dezem­ber im Insti­tut der Maria-Ward-Schwe­stern statt.

Der Teil­nah­me­bei­trag liegt jeweils bei 20 Euro, ein­schließ­lich Arbeits­ma­te­ri­al und Mit­tag­essen. Eine Anmel­dung wird bis jeweils fünf Tage vor­her erbe­ten unter 0951/502‑2126 oder seniorenpastoral@​erzbistum-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar