Film­ge­spräch in Bay­reuth: “Male­rin Pau­la Moder­sohn-Becker im Film”

"Paula"
"Paula"
Filmplakat "Paula"

Film­pla­kat “Pau­la”

Im Rah­men der Film­ge­sprächs­rei­he zei­gen Evan­ge­li­sches Bil­dungs­werk, Kunst­mu­se­um und Cine­plex Bay­reuth am Mitt­woch, 15. März um 19.30 Uhr wie­der einen Film über eine bil­den­de Künst­le­rin. Dies­mal steht “Pau­la” (Moder­sohn-Becker, 1876–1907) im Mit­tel­punkt des gleich­na­mi­gen Spiel­films. Heu­te zählt sie zu den Kunst­hel­din­nen der Moder­ne. Zu ihrer Zeit war das lan­ge nicht so, damals war sie eine Künst­le­rin, die sich nicht ein­schüch­tern ließ und ihren neu­en und eige­nen Stil in der Male­rei präg­te. Nach der Vor­stel­lung steht wie­der ein­mal Cinea­stin und Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Dr. Mari­na von Assel als Lei­te­rin des Kunst­mu­se­ums Bay­reuth für wei­ter­füh­ren­de Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk unter Tel. 0921/56 06 81 0 oder www​.ebw​-bay​reuth​.de und www​.cine​plex​.de/​b​a​y​r​e​uth

Schreibe einen Kommentar