1. Frän­ki­scher Genie­ßer­a­bend im Forch­hei­mer GLO­BUS

GLOBUS-Koch Frank Gieske, Geschäftsleiterin Monika Graf, Genussbotschafter Helmut Pfefferle
GLOBUS-Koch Frank Gieske, Geschäftsleiterin Monika Graf, Genussbotschafter Helmut Pfefferle
Fränkischer Genießerabend im Forchheimer GLOBUS

Frän­ki­scher Genie­ßer­a­bend im Forch­hei­mer GLO­BUS

Erlös aus Ein­tritts­kar­ten geht an Pro­jekt „Forch­hei­mer Schü­ler ret­ten Leben“

- ANZEI­GE – Gemein­sam mit dem Tou­ris­mus­ver­ein Rund ums Wal­ber­la – Ehren­bürg e.V. ver­an­stal­tet der Glo­bus-Markt in Forch­heim am Sams­tag, den 11. März den „1. Frän­ki­schen Genie­ßer­a­bend“. Die Kun­den erwar­tet ein Abend vol­ler frän­ki­scher Spe­zia­li­tä­ten und Tra­di­tio­nen. Der Erlös der Ein­tritts­kar­ten geht an das Pro­jekt „Forch­hei­mer Schü­ler ret­ten Leben“ des Forch­hei­mer Rota­ry Clubs.

„Mit vie­len Kun­den und Pro­du­zen­ten aus der Regi­on sind wir bereits seit unse­rer Eröff­nung in Forch­heim eng ver­bun­den. So kam auch die ganz beson­de­re Ver­bin­dung zu Hel­mut Pfef­f­er­le und sei­nem Tou­ris­mus­ver­ein ‚Rund ums Wal­ber­la – Ehren­bürg e.V.’ zustan­de“, berich­tet Moni­ka Graf, Geschäfts­lei­te­rin im Glo­bus Forch­heim. „Er berich­te­te uns vor eini­gen Jah­ren von den wun­der­ba­ren Kir­schen aus dem frän­ki­schen Genieß­er­land rund ums Wal­ber­la und gemein­sam sorg­ten wir dafür, dass sie ihren Weg in unse­ren Markt fan­den.“ Die­ser freund­schaft­li­chen Part­ner­schaft ent­sprang auch die Idee, die Kun­din­nen und Kun­den dazu ein­zu­la­den, ihre Hei­mat Fran­ken neu zu ent­decken und viel­leicht sogar ein Stück näher ken­nen zu ler­nen.

Ob Schnaps­bren­ne­rei, Töp­fe­rei, Trach­ten­kunst oder Kaf­fee­rö­ste­rei – rund 30 unter­schied­li­che Her­stel­ler aus der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken prä­sen­tie­ren nun am 11. März ihre Waren in der Ein­kaufs­stra­ße des Glo­bus Forch­heim. Koch Frank Gieske, Team­lei­ter der Glo­bus-Gastro­no­mie, zau­bert für die Gäste ein typisch frän­ki­sches Menü und der Markt lädt zum Ver­ko­sten haus­ge­mach­ter und nach tra­di­tio­nel­len Rezep­ten her­ge­stell­ten Wurst‑, Fisch- und Käse­spe­zia­li­tä­ten ein. Der Forch­hei­mer Autor und Mund­art-Dich­ter Rein­hold Schmitt liest außer­dem exklu­siv aus sei­nem aktu­el­len Buch vor. Abge­run­det wird der Abend durch die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung der „Eber­mann­städ­ter Pfei­fen“. „Wir freu­en uns, gemein­sam mit Glo­bus unse­ren Gästen einen abwechs­lungs­rei­chen und genuss­vol­len Abend berei­ten zu dür­fen. Es darf viel pro­biert, geko­stet und geschlemmt wer­den“, kün­digt Hel­mut Pfef­f­er­le, Vor­sit­zen­der des Tou­ris­mus­ver­eins Rund ums Wal­ber­la – Ehren­bürg e.V und zer­ti­fi­zier­ter Genuss­bot­schaf­ter für die Regi­on Ober­fran­ken, an.

Und es gibt auch was zu gewin­nen: Bei einem “Holz­quiz” darf man anhand von Holz­stücken erken­nen – oder raten – von wel­chem Baum das Holz stammt. Das ist nicht so ein­fach wie man denkt! Zu gewin­nen gibt es zahl­rei­che Genie­ßer-Prei­se aus dem “Frän­ki­schen Genieß­er­land rund ums Wal­ber­la”.

Eine Ein­tritts­kar­te für den Frän­ki­schen Genie­ßer­a­bend zum Preis von 20 Euro erhal­ten die Kun­den ab sofort an der Infor­ma­ti­on im Glo­bus Forch­heim. „Den gesam­ten Erlös aus dem Kar­ten­ver­kauf spen­den wir dem Pro­jekt ‚Forch­hei­mer Schü­ler ret­ten Leben’ des Forch­hei­mer Rota­ry Club“, sagt Moni­ka Graf.

Teil­neh­mer des Frän­ki­schen Genie­ßer­a­bends

Über Glo­bus

1828 im saar­län­di­schen St. Wen­del gegrün­det, gehört Glo­bus als kon­zern­un­ab­hän­gi­ges Fami­li­en­un­ter­neh­men zu den füh­ren­den Han­dels­un­ter­neh­men in Deutsch­land. Ins­ge­samt betreibt die Glo­bus Grup­pe heu­te 46 SB-Waren­häu­ser, 90 Bau­märk­te, sie­ben ALPHA­TECC. Elek­tro­fach­märk­te, Glo­bus Dri­ve, fri­d­el markt & restau­rant sowie zwei Bau­märk­te in Luxem­burg und 26 Hyper­märk­te in Russ­land und Tsche­chi­en. Gemein­sam erwirt­schaf­ten sie mehr als 7 Mrd. Euro Umsatz. Die Basis für die­sen Erfolg bil­den die rund 43.200 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Glo­bus Grup­pe, von denen rund 18.400 in den deut­schen SB- Waren­häu­sern und mehr als 8.500 in den Glo­bus Fach­märk­ten beschäf­tigt sind. Dem Grund­satz des unter­neh­me­risch­sten Unter­neh­mens fol­gend för­dert Glo­bus deren Gestal­tungs­frei­raum und regt zu selbst­ver­ant­wort­li­chem Han­deln an. Das Ver­ständ­nis des Mit­ar­bei­ters als Mit­un­ter­neh­mer fin­det sei­ne Ent­spre­chung u. a. in der wirt­schaft­li­chen Betei­li­gung der Mit­ar­bei­ter am Unter­neh­men. Die SB-Waren­häu­ser in Deutsch­land füh­ren auf einer Flä­che von bis zu 10.000 Qua­drat­me­tern zwi­schen 50.000 und 100.000 Food- und Non­food-Arti­kel. Als Lebens­mit­tel­händ­ler steht Glo­bus für Fri­sche aus Eigen­pro­duk­ti­on und der Zusam­men­ar­beit mit Lie­fe­ran­ten vor Ort. Damit unter­streicht Glo­bus sei­ne regio­na­le Ver­bun­den­heit, die die Kun­den neben der Fach­kom­pe­tenz der Glo­bus-Mit­ar­bei­ter beson­ders schät­zen. Im jähr­lich erho­be­nen Kun­den­mo­ni­tor der Ser­vice­Ba­ro­me­ter AG erhält Glo­bus seit Jah­ren Best­no­ten. 2016 wähl­ten die Kun­den Glo­bus in der Haupt­ka­te­go­rie „Glo­bal­zu­frie­den­heit“ zum belieb­te­sten Lebens­mit­tel­markt Deutsch­lands. In den wei­te­ren vier Haupt­ka­te­go­rien „Preis-/Lei­stungs­ver­hält­nis“, „Wie­der­wahl­ab­sicht“, „Wei­ter­emp­feh­lungs­ab­sicht“ und „Wett­be­werbs­vor­tei­le“ belegt Glo­bus Platz 1 unter den SB-Waren­häu­sern.

2005 grün­de­te Gesell­schaf­ter Tho­mas Bruch die gemein­nüt­zi­ge Glo­bus-Stif­tung, die 20 Pro­zent der Antei­le an der Glo­bus Hol­ding hält. Die Stif­tung för­dert Pro­jek­te, die jun­gen Men­schen die Augen für die eige­nen Bega­bun­gen und Fähig­kei­ten öff­nen und sie ermu­ti­gen sol­len, selbst­be­wusst ihre Zukunft zu gestal­ten. Dar­über hin­aus lei­stet sie Hil­fe zur Selbst­hil­fe für Men­schen in Län­dern, die Unter­stüt­zung benö­ti­gen, auf den Gebie­ten der Medi­zin und der Bil­dung.

Schreibe einen Kommentar