2 Mil­lio­nen Euro für Bam­ber­ger Lagar­de-Cam­pus

Zwei Mil­lio­nen Euro Städ­te­bau­för­der­mit­tel flie­ßen nach Bam­berg, in die Ent­wick­lung der ehe­ma­li­gen US-Lagar­de-Kaser­ne, teilt Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) erfreut mit. Die Gel­der stam­men aus dem Pro­gramm „Natio­nal bedeut­sa­me Pro­jek­te des Städ­te­baus“.

Mela­nie Huml, die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­rin, unter­stützt seit lan­gem die Idee, in der Lagar­de-Kaser­ne einen künst­le­risch-krea­ti­ven Stadt­teil zu schaf­fen.

„Ich freue mich, dass bei­spiels­wei­se die Pla­nun­gen für das digi­ta­le Grün­der­zen­trum als Anzie­hungs­punkt für IT-Start-Ups schon sehr kon­kret sind und wir auch beim geplan­ten Anwen­der­zen­trum Gesund­heits­wirt­schaft gute Fort­schrit­te machen“, so Huml. Als posi­tiv wer­tet sie, dass in der Lagar­de-Kaser­ne nicht nur attrak­ti­ve Arbeits­mög­lich­kei­ten, son­dern auch anspre­chen­der Wohn­raum für alle sozia­len Schich­ten ent­ste­hen sol­len.

Schreibe einen Kommentar