Fahr­rad­dieb lan­det hin­ter Gittern

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

BAY­REUTH. In Unter­su­chungs­haft lan­de­te ein 47 Jah­re alter Fahr­rad­dieb, nach­dem er am frü­hen Frei­tag­mor­gen von Bay­reu­ther Poli­zi­sten im Stadt­ge­biet kon­trol­liert wor­den war. Der Lang­fin­ger hat­te zwei Fahr­rä­der im Kof­fer­raum sei­nes Wagens, die er erst weni­ge Stun­den vor­her ent­wen­det hat­te. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging gegen ihn Haftbefehl.

Am Frei­tag­mor­gen, kurz vor 5 Uhr, kon­trol­lier­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt am Josephs­platz einen Ford Escort mit tsche­chi­scher Zulas­sung. Wäh­rend der Über­prü­fung ent­deck­ten die Poli­zi­sten im Inne­ren des Wagens zwei Moun­tain­bikes sowie zwei durch­trenn­te Fahr­rad­schlös­ser. Pas­send dazu, stell­ten die Beam­ten bei der dar­auf­hin genaue­ren Durch­su­chung auch noch eine Zan­ge im Fahr­zeug fest. Auf Vor­halt des Dieb­stahls räum­te der 47-jäh­ri­ge Fah­rer aus Tsche­chi­en schließ­lich ein, die zwei Räder im Lau­fe des Don­ners­ta­ges ent­wen­det zu haben. Zu den Tat­or­ten mach­te er aller­dings kei­ne Anga­ben. Die Poli­zi­sten stell­ten bei­de Fahr­rä­der im Wert von geschätz­ten 800 Euro sicher und nah­men den Dieb noch an Ort und Stel­le vor­läu­fig fest. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging durch das Amts­ge­richt Bay­reuth gegen ihn am Frei­tag Unter­su­chungs­haft­be­fehl, bevor er in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein­ge­lie­fert wurde.

Eigen­tü­mer und Zeu­gen gesucht

Die Bay­reu­ther Poli­zei sucht nun nach den Eigen­tü­mern der Moun­tain­bikes und/​oder nach Zeu­gen der Dieb­stäh­le. Bei den Fahr­rä­dern han­delt es sich um ein „King Cobra“ der Mar­ke „Bulls“ in weiß-blau und ein Rad der Mar­ke „Gary Fisher“ in blau-silber.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2130 entgegen.

Schreibe einen Kommentar