Erwachsenentaufe im Bamberger Dom

25 Erwachsene werden im Dom zur Taufe zugelassen – Viele Taufbewerber mit Migrationshintergrund

Erzbischof Ludwig Schick wird am Sonntag, 5. März, um 15 Uhr in der Nagelkapelle des Bamberger Doms 25 Erwachsene zur Taufe zulassen. Viele der Taufbewerberinnen und -bewerber haben Migrationshintergrund. Die Erwachsenentaufe findet traditionell in der Osternacht statt. Im vergangenen Jahr haben 13 Erwachsene an der Zulassungsfeier teilgenommen.

Die Taufbewerber werden über mehrere Monate in ihren Heimatgemeinden in den Glauben eingeführt. Bei einigen geschieht das in Einzelgesprächen mit ihren Pfarrern, bei anderen in Glaubenskursen mit mehreren.

Anstoß, sich für den christlichen Glauben zu interessieren, gibt den meisten Taufbewerbern das Kennenlernen eines aktiven Christen wie Freundin/Freund, Arbeitskollegin/Arbeitskollege oder einer lebendigen und offenen Pfarrei bzw. eines christlich geprägten Vereins. „Der Glaube wird durch Zeugen weitergegeben“, schließt Erzbischof Schick daraus und ruft dazu auf „als Christ authentisch, werbend und einladend zu leben“.

Ansprechpartner für alle, die sich über die Erwachsenentaufe informieren wollen, ist Pastoralreferent Thomas Höhn, Tel. 0951/502-2111, gemeindekatechese@erzbistum-bamberg.de