Erwach­se­nen­tau­fe im Bam­ber­ger Dom

25 Erwach­se­ne wer­den im Dom zur Tau­fe zuge­las­sen – Vie­le Tauf­be­wer­ber mit Migrationshintergrund

Erz­bi­schof Lud­wig Schick wird am Sonn­tag, 5. März, um 15 Uhr in der Nagel­ka­pel­le des Bam­ber­ger Doms 25 Erwach­se­ne zur Tau­fe zulas­sen. Vie­le der Tauf­be­wer­be­rin­nen und ‑bewer­ber haben Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Die Erwach­se­nen­tau­fe fin­det tra­di­tio­nell in der Oster­nacht statt. Im ver­gan­ge­nen Jahr haben 13 Erwach­se­ne an der Zulas­sungs­fei­er teilgenommen.

Die Tauf­be­wer­ber wer­den über meh­re­re Mona­te in ihren Hei­mat­ge­mein­den in den Glau­ben ein­ge­führt. Bei eini­gen geschieht das in Ein­zel­ge­sprä­chen mit ihren Pfar­rern, bei ande­ren in Glau­bens­kur­sen mit mehreren.

Anstoß, sich für den christ­li­chen Glau­ben zu inter­es­sie­ren, gibt den mei­sten Tauf­be­wer­bern das Ken­nen­ler­nen eines akti­ven Chri­sten wie Freundin/​Freund, Arbeitskollegin/​Arbeitskollege oder einer leben­di­gen und offe­nen Pfar­rei bzw. eines christ­lich gepräg­ten Ver­eins. „Der Glau­be wird durch Zeu­gen wei­ter­ge­ge­ben“, schließt Erz­bi­schof Schick dar­aus und ruft dazu auf „als Christ authen­tisch, wer­bend und ein­la­dend zu leben“.

Ansprech­part­ner für alle, die sich über die Erwach­se­nen­tau­fe infor­mie­ren wol­len, ist Pasto­ral­re­fe­rent Tho­mas Höhn, Tel. 0951/502‑2111, gemeindekatechese@​erzbistum-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar