Strah­len­der Son­nen­schein beim Kir­cheh­ren­ba­cher Faschingsumzug

Kirchehrenbacher Fosalegn im neuen Gewand
Kirchehrenbacher Fosalegn im neuen Gewand

“Fosa­legn” im neu­en Gewand

Am Rosen­mon­tag rief der Brauch­tums-und Gesel­lig­keits­ver­ein Ehrabo­cha Ker­was­bur­schen zum fünf­ten Mal zum Kir­cheh­ren­ba­cher Faschingsumzug.

Bereits am Vor­mit­tag waren wie­der die Fosa­legn unter­wegs. Dabei prä­sen­tier­ten die när­ri­schen Mas­kier­ten ihre neu­en Gewän­der, die der Ver­ein hat­te anfer­ti­gen las­sen, um den bis­lang indi­vi­du­ell zusam­men­ge­stell­ten Fosa­legn ein ein­heit­li­ches Gesicht zu geben. Die sechs ver­mumm­ten Gestal­ten zogen in alter ört­li­cher Tra­di­ti­on in ihren kun­ter­bun­ten Ver­klei­dun­gen durch die Stra­ßen und mal­ten in die Gesich­ter aller Pas­san­ten schwarz an, die ihren Weg kreuzten.

Fasching in Kirchehrenbach

Fasching in Kirchehrenbach

Gro­ßer Zuspruch der Kirchehrenbacher

Am Nach­mit­tag schließ­lich hat­te das son­ni­ge Wet­ter einen Groß­teil der Kir­cheh­ren­ba­cher Bevöl­ke­rung ins Dorf gelockt. Der Stroh­bär und die Fosa­legn des Ver­an­stal­ters BGV Ehrabo­cha Ker­was­bur­schen führ­ten den Umzug an. Zu den Klän­gen des Musik­ver­eins Kir­cheh­ren­bach gab der Rad­fahr­ver­ein eine klei­ne Kost­pro­be der geschick­ten Kunst­rad­fah­rer zum Besten. Dem TSV Kir­cheh­ren­bach in sei­nen blau-wei­ßen Tri­kots folg­te eine Grup­pe der Jugend­feu­er­wehr. Den Hei­mat­freun­den war erneut ein Voll­tref­fer gelun­gen, wenn es dar­um ging, ein The­ma auf­zu­grei­fen, das in Kir­cheh­ren­bach im ver­gan­ge­nen Jahr für Auf­se­hen gesorgt hat­te. Sie scho­ben einen völ­lig krum­men Baum durch die Stra­ßen und skan­dier­ten in Anspie­lung auf den rekord­ver­däch­tig schie­fen Mai­baum, den die Ker­was­bur­schen bei der Ker­wa 2016 im Dorf auf­ge­stellt hat­ten, dass nicht der Baum, son­dern das Haus schief sei, vor dem der Ker­wa­baum jedes Jahr auf­ge­stellt wird. Der Ver­an­stal­ter des Umzugs nahm es mit Humor, doch die Hei­mats­freun­de kön­nen sich sicher sein, dass die Ker­was­bur­schen eine Was­ser­waa­ge zum Wal­ber­la­fest mit­brin­gen wer­den, wenn Anfang Mai die Hei­mat­freun­de dort ihren Baum aufstellen.

Kir­cheh­ren­bachs Reser­vi­sten folg­te der För­der­ver­ein Schu­le in ele­gan­ten Gewän­dern, ehe die als Rock­band „Kiss“ ver­klei­de­ten „Göt­ter” den Umzug mit laut­star­ker Musik abrundeten.

Am Ende ver­sam­mel­ten sich die Besu­cher am Dorf­platz, wo Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt unter der Regie der bei­den Spar­ten­lei­ter Fasching Hei­ko Och und Tobi­as Rop­pelt die Stroh­pup­pe ent­zün­de­te und den gemüt­li­chen Aus­klang des erfolg­rei­chen Faschings­um­zug einläutete.

Schreibe einen Kommentar