Gleit­schirm­flie­ger ver­ur­sacht Stromausfall

Am Mon­tag­nach­mit­tag ver­ur­sach­te ein Gleit­schirm­flie­ger im Bereich Mistel­gau und Eckers­dorf einen Strom­aus­fall im Netz der Stadt­wer­ke Bay­reuth. Er berühr­te mit sei­nem Gleit­schirm eine Strom­lei­tung. Als die Stadt­wer­ke-Exper­ten wenig spä­ter an der Unfall­stel­le ein­tra­fen, war der Mann weg. Unklar ist, ob er sich bei der Berüh­rung mit der Strom­lei­tung ver­letzt hat.

Ein Gleit­schirm­flie­ger flog am Mon­tag­nach­mit­tag um 15:24 Uhr zwi­schen Schöch­leins und Wohns­ge­haig in eine Strom­frei­lei­tung. Das sorg­te im Netz der Stadt­wer­ke Bay­reuth im Bereich Mistel­gau und Eckers­dorf für einen Stromausfall.

Als die Tech­ni­ker der Stadt­wer­ke Bay­reuth am Unfall­ort anka­men, war der Mann ver­schwun­den. Ledig­lich Tei­le des kaput­ten Gleit­schirms lagen am Boden. Eine Zeu­gin gab an, zuerst einen Feu­er­ball gese­hen zu haben und anschlie­ßend zwei flüch­ten­de Män­ner. Daher ist momen­tan nicht bekannt, ob der Mann bei dem Unfall unver­letzt blieb.

„War­nen davor, Strom­lei­tun­gen zu nahe zu kommen”

„Natür­lich sind wir sehr froh, dass bei dem Unfall offen­bar nie­mand ernst­haft ver­letzt wur­de“, sagt Klaus Mar­kolf, Lei­ter des Netz­ma­nage­ments bei den Stadt­wer­ken Bay­reuth. Er war­ne aller­dings davor, Strom­lei­tun­gen zu nahe zu kom­men. „Dort herrscht Lebens­ge­fahr, wes­we­gen wir nur raten kön­nen, die Warn­schil­der ernst zu neh­men und Abstand zu hal­ten. Das gilt natür­lich auch für Gleit­schirm­flie­ger.“ Auf­grund des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens wer­den die Stadt­wer­ke Bay­reuth Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstat­ten. Des­we­gen bit­ten die Stadt­wer­ke um Hil­fe: Wer den Unfall beob­ach­tet hat, möge sich bit­te bei den Stadt­wer­ken unter der Tele­fon­num­mer 0921 600–750 melden.

Der Strom­aus­fall im Bereich Mistel­gau und Eckers­dorf war am Mon­tag um 16:48 Uhr beho­ben. Die beschä­dig­te Strom­lei­tung wird im Lau­fe der Woche repa­riert werden.

Schreibe einen Kommentar