Noti­zen aus der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che mit Pro­fes­sor Dr. Bernd Kleine-Gunk

Am Mitt­woch, 1. März 2017, 18.00 Uhr, spricht im Rah­men der „Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che“ Pro­fes­sor Dr. med. Bernd Klei­ne-Gunk (Lei­ten­der Arzt der Gynä­ko­lo­gie am Metro­pol Medi­cal Cen­ter in Nürn­berg) zum The­ma „‚15 Jah­re län­ger leben – Was die Anti-Aging-Medi­zin heu­te lei­sten kann“.

Prof. Klei­ne-Gunk ist mehr­fa­cher Buch­au­tor – sein beson­de­res Inter­es­se gilt ernäh­rungs­me­di­zi­ni­schen und hor­mo­nel­len Fra­gen. Sein Vor­trag im Rah­men der Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che ist an sein Buch „15 Jah­re län­ger leben – Die 7 Säu­len-Anti-Aging-Stra­te­gie nach dem Hor­me­sis-Prin­zip“ ange­lehnt, das offi­zi­ell erst am 2. März 2017 erscheint. Besu­cher der Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che kön­nen das Werk schon vor­ab (neben ande­ren Publi­ka­tio­nen von Pro­fes­sor Klei­ne-Gunk) käuf­lich erwer­ben: In Koope­ra­ti­on mit der Bay­reu­ther Tha­lia-Buch­hand­lung prä­sen­tiert der GU-Ver­lag im IWA­LE­WA-Haus die Neu­erschei­nung bereits am 1. März. Auf Wunsch signiert der Refe­rent die­se auch gern.

Die Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che sind eine Ver­an­stal­tungs­rei­he der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, die es seit Juli 2014 gibt. Regel­mä­ßig, jeweils am ersten Mitt­woch eines Monats, fin­det von 18 Uhr bis ca. 19.30 Uhr ein Vor­trag mit wech­seln­den Refe­ren­ten zu span­nen­den, aktu­el­len The­men im IWA­LE­WA-Haus statt.

Die Vor­trä­ge ste­hen allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ohne Anmel­dung offen – der Ein­tritt ist kostenlos.
Der Grund­ge­dan­ke der Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che ist die Ver­bin­dung von Stadt und Uni­ver­si­tät und rich­tet sich somit vor­nehm­lich an die Bay­reu­ther Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. So wur­de als Vor­trags­ort das neue IWA­LE­WA-Haus (Wöl­fel­stra­ße 2) gewählt, das zen­tral im Her­zen der Stadt, direkt neben dem Mark­gräf­li­chen Opern­haus, liegt.

Die Refe­ren­ten kom­men wech­selnd von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, ande­ren Uni­ver­si­tä­ten oder Insti­tu­ten oder aus der (Hochschul-)Politik. So sol­len aktu­el­le (hochschul-)politische The­men und The­men, die die Wis­sen­schaft oder die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aktu­ell beschäf­ti­gen, auf­ge­grif­fen und auch für fach­frem­de (Nicht-)Wissenschaftler ver­ständ­lich ver­an­schau­licht und dis­ku­tiert werden.

Grün­der­werk­statt 2017 – Wett­be­werb 5‑Eu­ro-Busi­ness

Vom 3. bis zum 5. März 2017 fin­det im Gebäu­de der Fraun­ho­fer Pro­jekt­grup­pe Pro­zess­in­no­va­ti­on (Uni­ver­si­täts­stra­ße 9) die Grün­der­werk­statt 2017 des Bil­dungs­werks der baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. statt. Dabei erhal­ten ehe­ma­li­ge Teil­neh­mer des stu­den­ti­schen Wett­be­werbs 5‑Eu­ro-Busi­ness aller baye­ri­schen Stand­or­te der letz­ten bei­den Seme­ster die Mög­lich­keit, wei­ter an ihrer Grün­dungs- und Geschäfts­idee zu fei­len. Regio­na­ler Aus­rich­ter ist das BF/M Bay­reuth. Am Sams­tag (4. März) ab 16.30 Uhr prä­sen­tie­ren die Teams ihre Geschäfts­ideen, anschlie­ßend fin­det eine kur­ze Inter­viewrun­de mit Dr. Chri­stof Prechtl (Stell­ver­tre­ten­der Haupt­ge­schäfts­füh­rer, Lei­ter Abtei­lung Bil­dung und Inte­gra­ti­on bay­me vbm), Pro­fes­sor Dr. Tor­sten Eymann (Vize­prä­si­dent für Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie und Entre­pre­neurship an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth) und Björn Hubert (Lei­ter Öko­no­mi­sche Bil­dung Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V.) statt. Hier­zu laden wir Pres­se­ver­tre­ter herz­lich ein.

Neue Mate­ria­li­en: “Power aus der Bio­ton­ne – dezen­tra­le Ansät­ze für die kom­mu­na­le Ener­gie- und Abfallwirtschaft”

Der Vor­trag des Monats März 2017 der Neue Mate­ria­li­en Bay­reuth GmbH und des Ver­eins Deut­scher Inge­nieu­re (VDI) fin­det am Diens­tag, 07.03.2017, ab 18.30 Uhr, im Gebäu­de Neue Mate­ria­li­en Bay­reuth GmbH, Gott­lieb-Keim-Str. 60, 95448 Bay­reuth-Wolfs­bach, mit Pro­fes­so­rin Dr. Ruth Frei­tag (Lehr­stuhl für Bio­pro­zess­tech­nik der Uni­ver­si­tät Bay­reuth) als Refe­ren­tin, statt. Nach dem Vor­trag steht die Refe­ren­tin für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Die Teil­nah­me ist kosten­frei. Um Anmel­dung unter: katrin.stark(at)nmbgmbh.de wird gebeten.

Die Bio­ton­ne ist in Stadt und Land­kreis Bay­reuth inzwi­schen fest eta­bliert. Doch was macht man am besten mit dem Inhalt? Eine Nut­zungs­va­ri­an­te ist die bio­lo­gi­sche Ver­gä­rung. Das ent­ste­hen­de Bio­gas kann als stoff­li­cher Ener­gie­trä­ger genutzt wer­den. In gro­ßen Städ­ten funk­tio­niert das bereits sehr gut, im länd­li­chen Raum hin­ge­gen schei­tert eine sol­che Nut­zung an wirt­schaft­li­chen Über­le­gun­gen. War­um ist dies so und wo gibt es Ansät­ze, um die Situa­ti­on zu verbessern?

Schreibe einen Kommentar