Bay­reuth: Sport-Ehren­brief 2017 für Gui­do Rapsch

Der Sport-Ehren­brief 2017 der Stadt Bay­reuth geht an den lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den des Ele­fan­ten-Clubs Bay­reuth (ECB), Gui­do Rapsch. Wie Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe mit­teilt, hat der Haupt- und Finanz­aus­schuss des Stadt­rats in sei­ner jüng­sten Sit­zung einen ent­spre­chen­den Beschluss gefasst.

Gui­do Rapsch, Fach­leh­rer für Sport und Wer­ken im Ruhe­stand, gehör­te 1968 zu den Grün­dungs­mit­glie­dern des Ele­fan­ten-Clubs, der damals noch ein rei­ner Motor­sport­ver­ein war. Außer­dem ist er Grün­dungs­mit­glied der Bad­min­ton­s­par­te, die 1982 aus der Tau­fe geho­ben wur­de. Von 1968 bis 2008 war er als Erster oder Zwei­ter Vor­sit­zen­der sowie als Abtei­lungs­lei­ter für Motor­sport und Bad­min­ton maß­geb­lich an der Lei­tung des Ver­eins betei­ligt. Außer­dem enga­gier­te er sich von 1970 bis 1978 als Funk­tio­när beim Deut­schen und Baye­ri­schen Motor­sport­ver­band. Rapsch war von 1977 bis 1985 Initia­tor und Lei­ter der Bay­reu­ther Motor-Shows. Als Trai­ner stand er von 1970 bis 1985 dem Deut­schen und Baye­ri­schen Motor­sport­ver­band zur Ver­fü­gung. Über vie­le Jah­re hin­weg war er Bad­min­ton­trai­ner des ECB, seit 1970 lei­tet er zudem das Fit­ness­trai­ning des Vereins.

Gui­do Rapsch war sel­ber von 1968 bis 1989 im Motor­sport aktiv und nahm an zahl­rei­chen Ren­nen auf natio­na­ler wie inter­na­tio­na­ler Ebe­ne teil. Er war Deut­scher und mehr­ma­li­ger Baye­ri­scher Mei­ster im Stra­ßen­ren­nen und fuhr Welt­mei­ster­schafts­ren­nen auf dem Hocken­heim­ring. Viel beach­te­te Erfol­ge ver­buch­te er auch im Bad­min­tons­port. Er war Baye­ri­scher Vize­mei­ster und trai­nier­te die sehr erfolg­rei­chen Schwe­stern Ame­lie und Anni­ka Oli­wa. Im Jahr 2001 erhielt er die Ehren­ur­kun­de für Ver­dien­ste um den Bay­reu­ther Sport.

Der Sport-Ehren­brief der Stadt Bay­reuth wird ihm am 16. März anläss­lich der all­jähr­li­chen Sport­ler­eh­rung verliehen.

Schreibe einen Kommentar