Neue baye­ri­sche Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Katha­ri­na Schul­ze zu Besuch in Bamberg

Spitzenkandidatin der oberfränkischen Grünen und Bezirkssprecherin, Lisa Badum, Fraktionsvorsitzende MdL Katharina Schulze, Bezirkssprecherin Christine Schoerner
Spitzenkandidatin der oberfränkischen Grünen und Bezirkssprecherin, Lisa Badum, Fraktionsvorsitzende MdL Katharina Schulze, Bezirkssprecherin Christine Schoerner

Grü­ne Sicher­heits­po­li­tik 2017: Nur Grü­ne kön­nen Frei­heit und Sicher­heit gewährleisten

Die­sen Sams­tag tra­fen sich die ober­frän­ki­schen Grü­nen in Bam­berg zur Ein­stim­mung auf die Bun­des­tags­wahl 2017. Zu Besuch: Die frisch gewähl­te und erst 31-jäh­ri­ge neue Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Grü­nen Land­tags­frak­ti­on Katha­ri­na Schul­ze. Schul­ze freu­te sich, dass auch in Ober­fran­ken mit der 33-jäh­ri­gen Spit­zen­kan­di­da­tin für die Bun­des­tags­wahl, Lisa Badum, die jun­ge Genera­ti­on Ver­ant­wor­tung übernimmt.

Grü­ne Sicher­heits­po­li­tik mit Augenmaß

Schul­ze sprach zum The­ma „Grü­ne Sicher­heits­po­li­tik“ und zeig­te deut­lich auf, wie kom­pe­tent und viel­sei­tig Grü­ne Poli­tik auf­ge­stellt ist. Schwer­punkt eines grü­nen Sicher­heits­kon­zepts sei es, ruhig und sach­lich in die Debat­te ein­zu­stei­gen und im Kampf gegen Gefähr­der, bestehen­de rechts­staat­li­che Mit­tel aus­zu­schöp­fen, statt stän­dig einen Wust an neu­en Geset­zen zu schaf­fen. Neben einer kon­se­quen­te­ren Anwen­dung bestehen­der Geset­ze beton­te Schul­ze auch, wie wich­tig es sei, Stra­te­gien gegen Dis­kri­mi­nie­rung zu ent­wickeln und prä­ven­ti­ve Maß­nah­men zu stärken.

Rechts­ex­tre­mis­mus darf nicht ver­harm­lost werden

Inter­es­sant war für die Dele­gier­ten auch zu erfah­ren, dass die Baye­ri­sche Lan­des­re­gie­rung deut­lich akti­ver im Kampf gegen radi­ka­li­sier­ten Isla­mis­mus vor­ge­he als gegen Gefähr­dun­gen aus der in Bay­ern sehr star­ken rechts­ex­tre­men Sze­ne. Dies spie­gelt sich auch in den stei­gen­den Zah­len rechts­ex­tre­mer Gewalt­ta­ten wider. Schul­ze for­der­te daher ein Ende der Ver­harm­lo­sung rechts­ex­tre­mer Ver­ei­ni­gun­gen, wie bei­spiels­wei­se im Fal­le der „Reichsbürger“-Bewegung viel zu lan­ge geschehen.

Mit der grü­nen Sicher­heits­po­li­tik und vie­len wei­te­ren The­men wol­len die ober­frän­ki­schen Grü­nen in den Wahl­kampf zie­hen. Bezirks­spre­che­rin Chri­sti­ne Scho­er­ner schwor die Dele­gier­ten auf einen ener­gie­ge­la­de­nen Wahl­kampf ein: „Wir Grü­nen sind Impuls­ge­ber. Wir reden nicht, wir tun!“. Ziel Num­mer Eins der ober­frän­ki­schen Grü­nen sei es, ein Bun­des­tags­man­dat für Ober­fran­ken zu gewin­nen und die Spit­zen­kan­di­da­tin Lisa Badum nach Ber­lin zu schicken. Die­sem Ziel blick­ten die Dele­gier­ten zuver­sicht­lich ent­ge­gen und hat­ten sicht­lich Spaß dar­an, die ober­frän­ki­sche Land­kar­te mit wei­te­ren ambi­tio­nier­ten grü­nen Zie­len zu bestücken. Vom Mit­glie­der­zu­wachs über die Grün­dung neu­er Orts­ver­bän­de man­gel­te es den Dele­gier­ten nicht an krea­ti­ven, zukunfts­wei­sen­den Ideen.

Schreibe einen Kommentar