Digi­ta­les Grün­der­zen­trum in Bam­berg: Ideen­wett­be­werb zur Namens­fin­dung

Der Bau des zukünf­ti­gen Digi­ta­len Grün­der­zen­trums Bam­berg ist in Pla­nung. Die Netz­werk­ak­ti­vi­tä­ten star­te­ten im Janu­ar die­ses Jah­res. Ziel aller Akti­vi­tä­ten ist es, Star­tups im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung als trei­ben­de Kraft für die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung der Regi­on zu nut­zen und zukunfts­fä­hig auf­zu­stel­len. Dazu wird eine enge Ver­net­zung von Grün­dern, Unter­neh­men und Hoch­schu­len der Regi­on ange­strebt.

Was dem Digi­ta­len Grün­der­zen­trum noch fehlt, ist ein ein­ge­hen­der Name. Aus die­sem Grund fin­det ein öffent­li­cher Ideen­wett­be­werb zur Namens­fin­dung für das Gebäu­de statt. Der Name soll für einen moder­nen und krea­ti­ven Ort in einem neu ent­ste­hen­den Stadt­teil Bam­bergs auf dem ehe­ma­li­gen US-Armee-Gelän­de ste­hen, dem soge­nann­ten Lagar­de-Cam­pus. Die­ser bie­tet Wohn- und Arbeits­räu­me in einem attrak­ti­ven Umfeld. Vom neu­en Namen sol­len Star­tups, Bür­ger, Wis­sen­schaft und Unter­neh­men in glei­cher Wei­se ange­spro­chen wer­den. Dar­über hin­aus soll­te er im inhalt­li­chen Kon­text zu dem „Digi­ta­len Grün­der­zen­trum“ ste­hen, leicht sprech­bar und ein­präg­sam sein sowie auch inter­na­tio­nal ver­wen­det wer­den kön­nen.

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Regi­on Bam­berg sowie Inter­es­sier­te von außer­halb, die zum Zeit­punkt des Vor­schla­ges das 18. Lebens­jahr voll­endet haben. Vor­schlags­be­rech­tigt sind auch Per­so­nen­grup­pen mit bis zu fünf Mit­glie­dern. Meh­re­re Vor­schlä­ge sind mög­lich. Alle Teil­neh­mer über­tra­gen der IGZ Bam­berg GmbH – der Trä­ge­rin des „Digi­ta­len Grün­der­zen­trums“ in Bam­berg – das aus­schließ­li­che, zeit­lich und räum­lich unbe­schränk­te Recht, den Namen für das „Digi­ta­le Grün­der­zen­trum“ zu nut­zen.

Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me ist die Bereit­schaft, den eige­nen Vor­schlag bei der Abend­ver­an­stal­tung in einem 5‑min.-Pitch zu prä­sen­tie­ren. Eine Jury wird eine Vor­auswahl der Vor­schlä­ge tref­fen. Die drei besten Vor­schlä­ge wer­den dann bei der Ver­an­stal­tung durch Publi­kums­wer­tung bestimmt und mit Prei­sen hono­riert. Der erste Platz erhält einen Gewinn von 500.-€, der Zweit­platz­ier­te 250.-€ und der Drit­te 150.-€.

Das IGZ ent­schei­det über die tat­säch­li­che Nut­zung des Namens. Die Prä­mie­rung beinhal­tet kein Recht auf die tat­säch­li­che Ver­wen­dung des ein­ge­reich­ten Vor­schlags.

Nicht teil­nah­me­be­rech­tigt sind Ange­stell­te der Stadt­ver­wal­tung und des Land­rats­am­tes Bam­berg. Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen.

Namens­vor­schlä­ge mit Anga­be von Anschrift und Kon­takt­da­ten an: E‑Mail: info@​igzbamberg.​de

Vor­schlä­ge kön­nen bis zum 7. März 2017 um 24:00 Uhr ein­ge­reicht wer­den. Bei glei­chen Namens­vor­schlä­gen ent­schei­det der Zeit­punkt des Ein­gangs.

Die Abend­ver­an­stal­tung mit Prä­sen­ta­ti­on der Vor­schlä­ge und Publi­kums­wer­tung fin­det am 14. März 2017 um 17:30 Uhr im IGZ Bam­berg in der Kro­nacher Stra­ße 41 statt.

Die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung ist kosten­frei, Besu­cher mel­den sich unter www​.igzbam​berg​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen an.

Schreibe einen Kommentar