Netz­ent­wick­lungs­plan 2030 – Die betrof­fe­nen Gemein­den und der Land­kreis Bam­berg erneu­ern ihrer Stel­lung­nah­me aus dem Jahr 2015

„Glei­che Pla­nung – glei­che Stellungnahme“

Am 31. Janu­ar 2017 star­te­te die Bun­des­netz­agen­tur die Kon­sul­ta­ti­on des Netz­ent­wick­lungs­plans 2030. Wie bereits im Netz­ent­wick­lungs­plan 2025, der im Dezem­ber 2015 vor­ge­legt wur­de, sehen die aktu­el­len Pla­nun­gen der Bun­des­netz­agen­tur wei­ter­hin das Netz­aus­bau­pro­jekt P 44 mod. vor, das sich von Alten­feld über Schal­kau und Wür­gau bis nach Luders­heim erstrecken wür­de. Die P 44 mod. ist der alter­na­ti­ve Pla­nungs­an­satz zum ursprüng­li­chen Netz­aus­bau­pro­jekt P 44 von Alten­feld über Schal­kau nach Gra­fen­rhein­feld. Dies nahm Land­rat Johann Kalb zum Anlass, die betrof­fe­nen Gemein­den am 15. Febru­ar 2017 ins Land­rats­amt ein­zu­la­den, um ein gemein­sa­mes Vor­ge­hen abzustimmen.

„Der Land­kreis Bam­berg hat sich bereits im Dezem­ber 2015 deut­lich gegen den wei­te­ren Aus­bau des Strom­net­zes aus­ge­spro­chen und eine gemein­sa­me Stel­lung­nah­me mit den betrof­fe­nen Gemein­den unter­zeich­net. Auch wenn sich im Ver­gleich zur Netz­ent­wick­lungs­pla­nung von 2015 inhalt­lich nichts ver­än­dert hat, ist es wich­tig, dass wir alle zusam­men unse­re Hal­tung noch­mals bekräf­ti­gen und in das aktu­el­le Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren ein­brin­gen“, so Land­rat Kalb.

Ent­spre­chend unter­zeich­ne­ten alle Gemein­de­ver­tre­ter zusam­men mit Land­rat Kalb ihre gemein­sa­me Stel­lung­nah­me, in der sie sich deut­lich gegen eine wei­te­re Bela­stung mit zusätz­li­chen Aus­bau­pro­jek­ten des Strom­net­zes im Land­kreis wenden.

Auch der Kreis­tag des Land­krei­ses Bam­berg wird sich in sei­ner kom­men­den Sit­zung am 20. Febru­ar 2017 mit dem Netz­ent­wick­lungs­plan 2030 befassen.

Schreibe einen Kommentar